Bad Sachsa. Der Ravensberg soll neuer Hotspot für Touristen werden. Fördergelder vom Kreis Göttingen sollen dabei helfen. Das ist genau geplant.

Es ist geschafft: Die Stadt Bad Sachsa erhält vom Landkreis Göttingen Fördergelder für die Erschließung des Ravensberg - und den damit einhergehenden Ausbau des Tourismus in der Uffestadt. 1,85 Millionen Euro sollen in den Bau von Strom- und Wasserleitungen sowie nachhaltige Maßnahmen im Bereich Energieversorgung auf dem einzig befahrbaren Berg im Harz fließen. Der Kreistag in Göttingen hob in seiner jüngsten Sitzung den Sperrvermerk aus dem Jahr 2022 auf. Das Besondere: Die Einigkeit bzw. der Kompromiss, den die Politik sogar kurzfristig noch am Tag der Sitzung herstellen konnte. Einstimmig bei einer Enthaltung wurde der Antrag auf Aufhebung angenomnmen.

Sah es aufgrund unterschiedlicher Anträge von SPD und Grünen sowie CDU und FDP mit unerschiedlichen Förderhöhen im Vorfeld noch nach einer möglichen Kampfabstimmung aus, einigten sich die Kreistagsmitglieder noch im Kreisausschuss vor der Sitzung auf einen Kompromiss. Dieser sieht vor, dass die Stadt Bad Sachsa 1,65 Millionen Euro Förderfelder für Strom- und Wasserleitungen sowie Straßen vom Landkreis Göttingen erhält, die sie zu 75 Prozent über 40 Jahre zurückzahlen muss. Zudem gibt es einen Innovationszuschuss über 200.000 Euro für Maßnahmen beispielsweise bei der Energieversorgung, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Dafür sollen die Fördergelder des Landkreises Göttingen genutzt werden:

  • Mit dem Zuschuss des Landkreises Göttingen soll die Infrastruktur des Ravensberg ausgebaut werden.
  • Der Ausbau der Straßen und Leitplanken, Strom und Wasserleitungen, Befestigung der Wanderwege und Parkplätze sowie die Ertüchtigung der Abwassergrube gehören zu den wesentlichen Aspekten.

Das soll auf dem Ravensberg in Bad Sachsa entstehen:

  • Auf dem Ravensberg plant die Stadt Bad Sachsa eine touristische Aufwertung durch den Bau von neun Tinyhäusern, der umfangreichen Renovierung der bestehenden Ravensbergbaude mit zwei Ferienwohnungen und der Schaffung von 60 zusätzlichen Gastronomieplätzen sowie einer attraktiven Außenterrasse durch einen privaten Investor in Höhe von ca. 2,5 Millionen Euro.
  • Des Weiteren sind im Umfeld des Geländes weitere Attraktionen geplant.
  • Das Projekt soll naturnah, nachhaltig und umweltfreundlich umgesetzt werden.
  • Die genaue Planung ist auf der Homepage der Stadt Bad Sachsa nachzulesen.

Die Geschichte zum Ravensberg und den Fördermitteln:

HK Kompakt - kurz, knapp, krass informiert. Das ist der neue Newsletter vom Harz Kurier, der wichtige News aus Osterode und dem Südharz zusammenfasst: Hier kostenlos für den täglichen Newsletter anmelden!