Herzberg. Bis 23. Dezember haben Interessierte ab 16.30 Uhr die Möglichkeit sich bei Glühwein und Kulinarischem zu treffen und die Vorweihnachtszeit zu genießen

Weihnachtsglanz im Innenhof des Herzberger Rathauses: Der diesjährige Weihnachtstreff der Stadt hat nach zweijähriger Pandemiepause den Standort gewechselt. Am vergangenen Freitag wurde er feierlich eröffnet.

Zwei Buden stehen in dem Innenhof des Rathauses. Aus einem wabert der Duft von Glühwein, der andere besticht mit Bratwurst und deftigen Leckereien. Und auch die Herzberginnen und Herzberger scheinen sich nicht zwei Mal bitten zu lassen: Bereits kurz nach der Eröffnung des Marktes ist er kleine Platz dicht gefüllt mit Menschen. Kleine Standtische laden zum entspannten Plaudern und Verweilen ein. Doch nicht nur kulinarisch wollte die Stadt ihren Besucherinnen und Besuchern in diesem Jahr etwas bieten: Eine große Bühne hält nicht nur eine Auftrittsmöglichkeit für Musikerinnen und Musiker bereit, auch eine Weihnachtsgeschichte soll hier jeden Tag um 17 Uhr vorgelesen werden.

„Zwei Jahre lang musste die beliebte Veranstaltung, die sonst auf dem Marktplatz stattfand, coronabedingt ausfallen“, erzählt Bürgermeister Christopher Wagner. Als ersichtlich wurde, dass die Veranstaltung in diesem Jahr wieder stattfinden kann, entschieden sich die Organisatorinnen und Organisatoren mit dem Standortwechsel in Richtung Rathausplatz für einen anderen Weg. „Wir wollten es einfach mal ausprobieren und den Markt gemütlich und klein für unsere Herzberginnen und Herzberger halten“, so der Bürgermeister weiter.

Besetzt werden die beiden Buden dabei jeweils von Vereinen und Organisationen, die jeden Tag durchwechseln. Bis 23. Dezember haben Interessierte ab 16. 30 Uhr die Möglichkeit, sich auf dem Treff zu versammeln und bei Glühwein und Punsch die Vorweihnachtszeit mit verschiedenen Auftritten auf der Bühne zu feiern. Am 23. Dezember selbst verlagert sich das Geschehen ab 18 Uhr auf den Marktplatz.