83-Jähriger wird tot aus Mühlengraben in Herzberg geborgen

Bis zum Abschluss der Ermittlungen wurde der Leichnam des Mannes beschlagnahmt.

Bis zum Abschluss der Ermittlungen wurde der Leichnam des Mannes beschlagnahmt.

Foto: jgfoto / stock.adobe.com (Symbol)

Herzberg.  Der Mann wurde am Sonntagnachmittag gefunden. Die Polizei geht von einem natürlichen Tod oder Unglücksfall aus.

Ein 83-jähriger Mann wurde am Sonntagnachmittag, 21. Juli, tot aus dem Mühlengraben in Herzberg geborgen. Der Hinweis, dass ein lebloser Körper gesichtet worden sei, erreichte die Einsatzkräfte am Sonntag gegen 15.15 Uhr.

Wie die Pressesprecherin der Polizeiinspektion Göttingen, Jasmin Kaatz, am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte, gebe es zurzeit keine Hinweise auf ein eventuelles Fremdverschulden. Deshalb gehe man momentan davon aus, dass möglicherweise Krankheit oder ein Unglücksfall die Ursache für den Tod des 83-jährigen Seniors gewesen sein könnten. Nach den Angaben der Polizeisprecherin hatte sich der Mann zuvor verabschiedet mit der Ankündigung, einen Spaziergang unternehmen zu wollen.

Neben der Polizei war auch die Feuerwehr Herzberg mit etwa 25 Kameraden sowie Rettungskräfte und ein Notarzt im Einsatz.

Am Mittwoch berichtete die Polizei vom Ergebnis der Ermittlungen.