„So geht Europa“ im EMAG Herzberg

Herzberg  Die Rotarier Lauterberg-Südharz präsentieren ein schwedisch-deutsches Konzert.

Scheckübergabe (v.l.): Mattias Müller mit Ehefrau Daniela Müller, EMAG-Schulleiterin Brigitte Götz und Hinrich Bangemann.

Scheckübergabe (v.l.): Mattias Müller mit Ehefrau Daniela Müller, EMAG-Schulleiterin Brigitte Götz und Hinrich Bangemann.

Foto: Veranstalter / RC

Von Filmmusik bis Jazz, von Blues bis Marsch: Am Samstag, 1. Juni, ab 16 Uhr wollen junge Leute aus Schweden und Deutschland zusammen musizieren. Unter dem Motto „So geht Europa“ präsentiert der Rotary Club Bad Lauterberg-Südharz ein schwedisch-deutsches Freundschaftskonzert. In der Aula des EMA-Gymnasiums spielt das Blasorchester Herzberg unter der Leitung von Matthias Müller und das schwedische Jönköpings Ungdomsmusikkår unter der Leitung von Ulrika Holm und Thomas Zätterman. Das UMK war zuletzt 2009 zu Gast in Herzberg.

Die schwedisch-deutsche Orchesterfreundschaft mit gegenseitigen Besuchen wurde von Klaus-Joachim Müller und Claes Rydberg 1986 ins Leben gerufen. Beide werden als Ehrengäste dem Konzert beiwohnen. Karten für das Konzert gibt es für 6 Euro (ermäßigt 3 Euro) in der Buchhandlung am Markt in Herzberg. Der Erlös des Konzerts kommt der Musikförderung des Gymnasiums zugute.

Jönköpings Ungdomsmusikkår (UMK) gibt es seit 1987. Das Orchester einer Kulturschule besteht aus etwa 30 jungen Leuten im Alter von 15 bis 22 Jahren aus Jönköping und Umgebung. Das Repertoire ist sehr umfangreich und umfasst alles von kraftvoller Filmmusik über Swinging Jazz und Blues bis hin zu rasanten Märschen. „Wir üben jeweils am Dienstagabend in Lillstickan. Bei Auftritten und Konzerten tragen wir oft die Gardeuniform des Orchesters“, so ein Verantwortlicher. UMK ist Mitglied der Nationalen Vereinigung junger Musiker (RUM) und der Nationalen Vereinigung junger Bläser. Durch die Mitgliedschaft kann das Orchester Zuschüsse für Reisen und Kurse erhalten. Ein Förderverein hilft bei der Organisation von Konzerten, Ausflügen und anderen Vorhaben. Der Vorstand des Fördervereins besteht aus Eltern, Spielleitern und Vertretern des Orchesters.

Das Blasorchester Herzberg ist ein sinfonisches Blasorchester, das aus 60 engagierten und begabten Musikerinnen und Musikern im Alter zwischen 14 und 70 Jahren besteht. Der Schwerpunkt liegt in der Arbeit als sinfonisches Blasorchester. Hier kommt besonders die Farbigkeit und Bandbreite der verschiedenen Instrumente zur Geltung, die zur Besetzung eines großen Blasorchesters gehören. Bearbeitungen klassischer Werke und Melodien finden immer wieder Einzug ins Programm. Genauso zu Hause fühlt sich das Orchester beim Spielen von Filmmusik wie etwa bei den Melodien des Films Blues Brothers. Von hier aus ist der musikalische Weg nicht weit zur Unterhaltungsmusik, beispielsweise mit Songs von Michael Jackson.

Auch die klassische Blasmusik ist in Form eines Konzertmarsches in den Programmen des Blasorchesters vertreten, stellvertretend sei hier der Marsch Robert the Bruce genannt. Moderne Bearbeitungen etwa von Volksliedern aus dem hohen Norden gehörten ebenso zur Programmtafel der vergangenen Jahre wie die Zusammenarbeit mit dem Jagdhorn-Ensemble Osterode.

1.000 Euro vom Rotary Club

Das Blasorchester Herzberg wurde 2015 und 2017 zum Niedersächsischen Meister sowie 2016 und 2018 zum Deutschen Meister gekürt (wir berichteten). Zum Verein Blasorchester Herzberg gehören noch die Bigband, die Blaskapelle, das Alphornensemble und das Kinderorchester. Das Blasorchester wurde 2008 von Klaus-Joachim Müller gegründet, inzwischen liegt die Leitung bei Matthias Müller. „Der Verein ist in Herzberg und Umgebung stark engagiert und ermöglicht Kindern die kostenlose Teilnahme an Kultur, unter anderem durch Schulkooperationen, Unterricht und Instrumentenleihe“, sagt Hinrich Bangemann, Präsident des Rotary Clubs Bad Lauterberg-Südharz.

Der Club spendete 1.000 Euro an den Verein Blasorchester, um dessen Aktivitäten zu unterstützen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder