„Deutschland spielt Tennis“ – Aktionszeitraum ist verschoben

Hannover.  Die Vereine können den Aktionstag ganz individuell gestalten.

Ein Tennisplatz wird gewässert.

Ein Tennisplatz wird gewässert.

Foto: Robert Koch / HK

Die Tennisvereine und -verbände sind in diesen Wochen normalerweise mit großem Engagement dabei, den Start in die Sommersaison zu planen und „Deutschland spielt Tennis“ zu einem Fest für den Tennissport zu machen. Doch nun ist alles anders: Duch die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen ist eine Durchführung der DTB-Aktion ab Ende April bis Mitte Mai in den meisten Bundesländern nun kaum noch realisierbar.

Deshalb hat der Deutsche Tennis-Bund als Initiator der Kampagne beschlossen, den Aktionszeitraum von „Deutschland spielt Tennis“ bis zum Ende der Sommersaison zu verlängern. Das Enddatum wurde vom 17. Mai bis mindestens zum 30. September verschoben.

Daraus ergeben sich auch neue Rahmendaten. Der Anmeldezeitraum wird bis zum 31. Juli verlängert. Die automatische Teilnahme an der Vereinsverlosung erfolge bei einer Anmeldung bis zum 30. Juni. Die Durchführung des Aktionstages ist bis mindestens 30. September möglich.

Somit haben die Vereine nun die Freiheit, den Aktionstag ganz individuell und im Rahmen der bestehenden Gegebenheiten zu gestalten. „Ob als Saisoneröffnung, als Sommerfest, im Rahmen der Vereinsmeisterschaften oder als Saisonabschluss, das bleibt den Vereinen überlassen“, sagt Pauline Lübker von der DTB-Sportentwicklung. „Mit den Anpassungen wollen wir auch in diesem außergewöhnlichen Jahr wieder möglichst viele Menschen für den Tennissport begeistern.“

Weitere Informationen unter www.dtb-tennis.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder