Tuspo Petershütte will in Bovenden Erfolgsserie fortsetzen

Osterode  Seestädter treffen in der Fußball-Bezirksliga auf einen offensivstarken Gegner. Der FC Dostluk Spor Osterode spielt auswärts in Sülbeck.

Auf Patrick Gemende (r.) und die Tuspo-Abwehr wartet in Bovenden jede Menge Arbeit.

Auf Patrick Gemende (r.) und die Tuspo-Abwehr wartet in Bovenden jede Menge Arbeit.

Foto: Robert Koch / HK

Für die beiden Vereine des Altkreises Osterode stehen in der Fußball-Bezirksliga an diesem Sonntag um 15 Uhr schwere Auswärtsspiele an. Tuspo Petershütte will beim Bovender SV den dritten Sieg in Folge einfahren, der FC Dostluk Spor Osterode ist zu Gast beim Tabellensechsten vom FC Sülbeck/Immensen.

FC Sülbeck/Immensen - FC Dostluk Spor Osterode. Eine echte Mammutaufgabe wartet auf den FC Dostluk Spor am Bergfeld in Sülbeck. Die Gastgeber sind nach drei Spielen in der Rückrunde noch ungeschlagen und kassierten noch kein Gegentor. In den vergangenen beiden Spielen wurden zwei Kantersiege eingefahren, Topstürmer Kevin Mundt traf dabei sechs mal.

Auf der anderen Seite war man beim FC Dostluk Spor durchaus zufrieden mit dem Punkt gegen Groß Ellershausen. Die Talfahrt wurde zumindest gebremst, der Abstand auf einen Abstiegsplatz beträgt fünf Punkte. „Im Fußball geht alles sehr schnell, zwei Siege oder Niederlagen können schon viel bedeuten“, analysiert Recep Demir, Vorsitzender des FC Dostluk Spor, die Situation. „Sülbeck ist eine sehr gute Mannschaft. Wir können gegen starke Gegner aber immer gut mitspielen, das kommt uns entgegen“, so Demir, der glaubt das ein Sieg eine kleine Serie auslösen könnte. „Wenn ein Sieg kommt, dann kommt auch der nächste. Dafür brauchen wir aber einen Stürmer, der unsere Chancen noch konsequenter nutzt.“ Dabei hofft Demir auf Jan Schunke, der in der vergangenen Woche sein Comeback verschieben musste.

Bovender SV - Tuspo Petershütte. Der Rückrundenstart für Tuspo Petershütte liest sich nach zwei gewonnenen Spielen sehr gut – käme ein Erfolg gegen den Bovender SV hinzu, wäre der Auftakt perfekt. Doch das wird alles andere als eine leichte Aufgabe, das zeigte bereits das Hinspiel, in dem die Seestädter knapp mit 1:0 gewannen. Dabei zeigte sich einmal mehr die stabile Defensive der Blau-Weißen, denn Bovenden stellt mit dem Trio Dennis Falinski (zehn Tore), Helge Kaden (neun) und Hagen Bauermeister (acht Tore) den besten Angriff der Liga. Zuletzt verlor die Mannschaft von Thomas Rusch und Gerd Müller zwar mit 1:4 beim Spitzenreiter SG Bergdörfer, dafür schlug man zum Auftakt der Rückrunde den Tabellenzweiten SSV Nörten-Hardenberg mit 4:0.

„In dieser Liga darf man keinen Gegner unterschätzen, Bovenden gehört aber definitiv zu den Stärkeren“, sagt Tuspo-Trainer Wolfgang Pilz. „Dass sie uns das Leben schwer machen können, hat das Hinspiel gezeigt. Das ist eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die vor allem sehr torgefährlich ist“, fährt Pilz fort. „Wir sind aber selbst auch keine Mannschaft, die lange abwartet und den Ball hält, wir wollen selbst vorne drauf gehen und voll attackieren. Wir haben nichts zu verlieren.“ Verzichten muss Pilz in Bovenden auf Abräumer Sergej Schwabauer, der wegen der fünften gelben Karte ausfällt. „Sergej ist sehr erfahren und schwer zu ersetzen, trotzdem wollen wir unsere Serie fortsetzen“, unterstreicht Pilz, wenn Tuspo das zwölfte Spiel in Folge ohne Niederlage bleiben will.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder