Braunschweig. Der Braunschweiger blüht beim FC Augsburg in der Bundesliga gerade mächtig auf. Macht ihn das auch für die Nationalmannschaft interessant?

Für Phillip Tietz läuft es derzeit prächtig. Das einstige Nachwuchstalent von Eintracht Braunschweig kommt beim Fußball-Bundesligisten FC Augsburg immer besser in Fahrt. Das soll nach Informationen des Kicker-Sportmagazins auch Julian Nagelsmann registriert haben.

Eintracht Braunschweigs einstiges Talent trifft zweimal für den FC Augsburg

Der Bundestrainer saß beim 3:2-Sieg der Fuggerstädter gegen den VfL Wolfsburg auf der Tribüne. Für die deutsche Nationalmannschaft fahndet er offenbar nach einer Alternative zu den großgewachsenen Stürmern Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund) und Kevin Behrens (Union Berlin).

Der gebürtige Braunschweiger Tietz traf nach seinem Wechsel von Aufsteiger Darmstadt nach Augsburg zweimal und gab zwei Vorlagen. Beide Tore gelangen dem bulligen 1,90-Meter-Mann nach der Berufung des Dänen Jess Thorup zum neuen Cheftrainer des FCA. „Er ist nicht nur ein Stürmer, der Tore machen kann. Er ist ein Teamplayer, hilft viel im Pressing“, lobte Thorup seinen Schützling im Kicker.

Phillip Tietz freut sich über seine Tore, aber er will noch öfter treffen

Der wiederum bleibt bescheiden. Und er weiß vermutlich auch, dass ein kurzes Hoch in der Liga beim Tabellenzehnten nicht reichen wird, um sofort den Bundesadler auf der Trikotbrust zu tragen. „Ich freue mich über jedes einzelne Tor, jetzt habe ich zweimal hintereinander getroffen. Aber das reicht nicht aus, du musst schon öfter treffen“, so Tietz.

Ende November spielt Deutschland gegen die Türkei und Österreich. Um Nagelsmann zu überzeugen, ihn zu nominieren, muss Tietz bei den Augsburgern weiter mit Toren glänzen.