Hannover. Sie war Beifahrerin in einem Auto, das von der Fahrbahn abkam und gegen den Lkw krachte. Der Polizei-Überblick.

Eine 87 Jahre alte Beifahrerin ist bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Lastwagen in Hannover gestorben. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, erlag die Frau im Krankenhaus ihren Verletzungen. Der 86-jährige Fahrer des Autos wurde bei dem Unfall am Mittwochnachmittag im Stadtteil Misburg schwer verletzt, schwebe aktuell aber nicht in Lebensgefahr, sagte eine Sprecherin der Polizei. Der 50 Jahre alte Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt. Auch er kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Aus bisher ungeklärten Gründen kam das Auto des 86-Jährigen von der eigenen Fahrspur ab und stieß mit dem entgegenkommenden Lastwagen zusammen. Die Straße war laut Polizei wegen der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme rund dreieinhalb Stunden gesperrt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 30.000 Euro.

Gegen beide Fahrer seien Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet worden. Dies sei ein Automatismus, zur Klärung müssten Zeugen befragt werden, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Obernkirchen: Mann stiehlt Currywurst in seiner Unterhose

In seiner Unterhose hat ein Mann Currywurst aus einem Supermarkt in Obernkirchen im Landkreis Schaumburg gestohlen. Ein Ladendetektiv habe den 50-Jährigen beim Einstecken von zwei Currywurst-Fertiggerichten in die Unterwäsche beobachtet, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der Dieb wurde am Dienstag gestellt, als er durch den Kassenbereich gehen wollte. Er habe sich nach der Tat uneinsichtig gezeigt und zwei Mitarbeiter beleidigt.

Wegen Diebstahls im selben Supermarkt war dem Mann bereits ein unbefristetes Hausverbot auferlegt worden. Was er zuvor gestohlen hatte, war nach Angaben der Polizei nicht bekannt. Neben einer Diebstahlsanzeige erhielt der Mann nun Strafanzeigen wegen Beleidigung und Hausfriedensbruch.

72-jährige Fußgängerin von Auto erfasst und mitgeschleift

Eine 72 Jahre alte Fußgängerin ist in Bad Münder (Landkreis Hameln-Pyrmont) von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Eine 80-jährige Fahrerin hatte die Frau zuvor beim Linksabbiegen übersehen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Fußgängerin wurde bei dem Unfall am Mittwochnachmittag zu Boden geschleudert, geriet unter das Auto und wurde mitgeschleift.

Die Frau wurde vom Rettungsdienst befreit und in eine Klinik gebracht. Die Fahrerin blieb unverletzt. Bei ihr bestehe aber der Verdacht, unter Medikamenteneinfluss gefahren zu sein. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen.

Kaum Verkehrsunfälle trotz anhaltender Glättegefahr

Trotz anhaltender Glättegefahr auf den Straßen ist die Verkehrslage in der Nacht zum Donnerstag ruhig geblieben. Polizeisprecher der verschiedenen Lagezentren in Niedersachsen sprachen am Morgen von einer relativ ruhigen Lage. Die Straßen seien weitgehend frei und es habe kaum bis keine Verkehrsunfälle gegeben.

Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor Frost und Glätte aufgrund von überfrorenem Schneematsch und gefrierendem Regen. Vor allem nachts sollen die Temperaturen wieder unter null fallen. Insgesamt soll das Thermometer aber in den kommenden Tagen auf bis zu sieben Grad steigen. Am Freitag wird der Ausläufer eines Sturmtiefs in Norddeutschland erwartet.

Weitere Nachrichten aus unserer Region lesen hier

Keine wichtigen News mehr verpassen: Hier kostenlos für den täglichen Newsletter „News-Update“ anmelden! Hören Sie auch in unseren tagesaktuellen Podcast „5NACH5“ rein!