Coronavirus-Pandemie

Uniklinik Göttingen erlaubt wieder Besucher

Das strikte Besuchsverbot an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ist aufgehoben.

Das strikte Besuchsverbot an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ist aufgehoben.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Göttingen.  Krankenhäuser des Kliniknetzwerkes Südniedersachsen/Nordhessen informieren über die neuen Besuchs-Regelungen.

Kliniken und Krankenhäuser des regionalen Kliniknetzwerkes Südniedersachsen/Nordhessen lockern ihre Besuchsregeln: Wie die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) informiert, sind seit Montag, 14. März, wieder Besucherinnen und Besucher sowie Begleitpersonen zugelassen.

Diese benötigen einen aktuellen negativen Corona-Test mit offizieller Bescheinigung einer anerkannten Teststelle. Diese Testpflicht gilt auch für vollständig geimpfte, geboosterte oder genesene Personen. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend.

An allen Kliniken gilt zudem unverändert das Tragen von FFP2-Masken und die Einhaltung der Corona-Hygieneregeln. Testungen in den Kliniken selbst sind nicht möglich. Zudem gilt die 1-1-1-Regel: Pro Patient – ein Besucher – für eine Stunde pro Tag.

Die UMG betont, dass auf Intensivstationen mit Covid-19-Erkrankten und in anderen Covid-Bereichen weiterhin kein Besuch möglich ist. Auch auf anderen Intensivstationen ist ein Besuch nur in besonderen Ausnahmefällen und nach vorheriger Abstimmung möglich.

Die Besuchszeiten der Universitätsmedizin Göttingen sind täglich von 14 bis 18 Uhr, letzter Einlass von Besuchern und Besucherinnen ist um 17.30 Uhr.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder