Großeinsatz der Polizei: Haftbefehl erlassen, Waffen gefunden

Osterode.  21 Objekte, darunter in Osterode, wurden wegen Gewaltverbrechen im Clan-Milieu durchsucht. Im Fokus sind 13 Männer aus dem Landkreis Goslar.

Polizisten und Polizistinnen stehen an ihrem Einsatzfahrzeug in Bad Harzburg.

Polizisten und Polizistinnen stehen an ihrem Einsatzfahrzeug in Bad Harzburg.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Seit den frühen Morgenstunden durchsuchten Einsatzkräfte der Polizei Goslar mit Unterstützung anderer Behörden zunächst insgesamt 17 Objekte im Stadtgebiet und Landkreis Goslar sowie in Osterode, Göttingen, Peine und Ilsenburg. Anlass waren mehrere in den vergangenen Wochen begangene Gewalttaten im sogenannten Clan-Milieu im Bereich der Polizeiinspektion Goslar. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig führt in diesem Zusammenhang mehrere Strafverfahren, unter anderem wegen eines versuchten Totschlags in Seesen, erklären Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam. Dabei war einem Mann Ende April mit einem spitzen Gegenstand in den Kopf gestochen worden.

Verdächtige in Hamburg vermutet, Beweismaterial sichergestellt

Im Verlauf des Einsatzes ergaben sich Hinweise, dass sich Tatverdächtige in einem Hotel in Hamburg aufhielten. Hier erfolgten die polizeilichen Maßnahmen durch die Polizei Hamburg. Zudem erweiterte sich die Anzahl der zu durchsuchenden Objekte auf insgesamt 21.

Bei den Durchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Hierbei handelt es sich um gefährliche Gegenstände, Mobiltelefone und weitere Datenträger sowie Tabakgemisch im mittleren dreistelligen Kilogrammbereich. Sämtliche Beweismittel werden derzeit ausgewertet.

Haftbefehl wurde erlassen

Die polizeilichen Maßnahmen richteten sich gegen insgesamt 13 beschuldigte Männer, die größtenteils im Landkreis Goslar ansässig sind. Bei einer festgenommenen Person hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Die Vorführung vor dem Haftrichter soll am 15. Juli stattfinden.

„Intensive monatelange Ermittlungen, akribische Vorbereitungen und Kontrollen im öffentlichen Raum haben zu diesem heutigen Erfolg geführt“, erklärte abschließend die Leiterin der Polizeiinspektion Goslar, Polizeidirektorin Petra Krischker.

Die Ergebnisse der gesamten Pressekonferenz, inklusive der bisherigen Ermittlungserfolge sind hier nachzulesen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder