Das „Tor zur Freiheit“ in 6.000 Fotos

Friedland.  Fotograf Fritz Paul widmete sich dem Grenzdurchgangslager Friedland. Sein Nachlass wurde jetzt von seinem Sohn Christian Paul an das Museum übergeben.

Fritz Paul ist mit Friedland stark verbunden. Dort begann seine Fotografen-Laufbahn. Er hat die Wahrnehmung des Lagers in der Öffentlichkeit geprägt.

Fritz Paul ist mit Friedland stark verbunden. Dort begann seine Fotografen-Laufbahn. Er hat die Wahrnehmung des Lagers in der Öffentlichkeit geprägt.

Foto: Fritz Paul

Die tiefe Verbundenheit zum Grenzdurchgangslager Friedland hat das Leben des Fotojournalisten Fritz Paul geprägt. Der Sohn des 1998 verstorbenen Autodidakten hat dessen Nachlass in Form von etwa 6.000 Fotos und Negativen nun an das Museum Friedland übergeben. Dort berichtete Dr. Christian Paul vom...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: