Berlin. In Dubai findet derzeit die Weltklimakonferenz statt - ausgerechnet also in einem Ölstaat. Die Protestgruppe Extinction Rebellion prangert das an.

Die Protestgruppe Extinction Rebellion hat am Wochenende mit mehreren Aktionen in Berlin gegen die Weltklimakonferenz in Dubai protestiert. Heute waren Aktivisten als Flugbegleiter verkleidet in der Berliner U-Bahn unterwegs. Zuvor hatte die Gruppe mit Projektionen an Kreuzberger Hauswänden die Nutzung und Förderung fossiler Energien kritisiert. Unter anderem wurde ein großer Dinosaurier gezeigt.

„Wir prangern eine Klimakonferenz an, die in einem Ölstaat stattfindet und von der Öllobby ausgerichtet wird“, erklärte die Gruppe. „Die Konferenz ist mittlerweile eine einzige Greenwashing-Veranstaltung von Politik und Lobbyisten.“ Die Konferenz mit Zehntausenden Teilnehmern läuft noch bis 12. Dezember in Dubai.