Weihnachtsgottesdienste werden anders als geplant

Lesedauer: 5 Minuten
Die Pastoren haben gemeinsam ein neues Konzept für die Weihnachtsgottesdienste erarbeitet (von links): Volker Dobers, Michael Bohnert, Till Engelmann, Johanna Friedlein, Sascha Barth und Silke Dobers.

Die Pastoren haben gemeinsam ein neues Konzept für die Weihnachtsgottesdienste erarbeitet (von links): Volker Dobers, Michael Bohnert, Till Engelmann, Johanna Friedlein, Sascha Barth und Silke Dobers.

Foto: Kirchenkreis

Osterode.  Es gibt coronabedingte neue Planungen für Gottesdienste und Aktionen in den Osteroder Gemeinden.

Dieses Weihnachten ist alles anders. Nun ja, nicht alles, die christliche Botschaft von der Geburt Jesu bleibt natürlich die gleiche, nur müssen wir sie anders als gewohnt feiern.

Das zeichnete sich schon vor Monaten ab, sodass die Osteroder Gemeinden sich daran machten, einen gemeinsamen Open-Air-Gottesdienst auf dem Kornmarkt mit ausreichend Abstand und an die geltenden Hygienemaßnahmen angepasst zu planen. Inzwischen haben sich die Umstände aber wieder geändert, die Zahl der Corona-Neuinfizierten verheißt keine Entspannung der Situation, sodass die Pastoren Silke und Volker Dobers, Johanna Friedlein, Sascha Barth, Michael Bohnert und Dr. Till Engelmann gemeinsam mit ihren jeweiligen Kirchenvorständen beschlossen haben, nicht alles auszureizen, was momentan erlaubt ist, sondern mit neuen Konzepten ein Zeichen für die Sicherheit und den Schutz vor Neuinfektionen zu setzen.

Alles ein bisschen kleiner, alles auf Abstand, alles überschaubar, so heißt jetzt das Motto. Dementsprechend wird es auch nicht wie angedacht einen großen gemeindeübergreifenden Gottesdienst geben – zumindest jetzt nicht, wie Michael Bohnert betont. „Wir wollen das im Moment nicht verantworten, aber die Idee ist damit nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben“, sagt er ein bisschen wehmütig.

Kleinere Veranstaltungen oftmals mit Anmeldung

Als Ersatz wird es unter Berücksichtigung der momentan geltenden Regeln jeweils kleinere Veranstaltungen in bzw. an den Kirchen geben, für die Besucher sich aber teils im Vorfeld anmelden müssen, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Anders ist es nun einmal nicht machbar, die Entscheidungen wurden von allen Kirchenvorständen nach bestem Wissen und Gewissen getroffen, daher wird um Verständnis gebeten.

In St. Marien wird es am Heiligabend um 17 Uhr einen Gottesdienst im Kirchgarten geben, bei dem Fackeln für weihnachtliche Stimmung sorgen werden. Eine vorherige Anmeldung im Gemeindebüro ist nötig.

Ebenso wird in St. Jacobi am Heiligabend um 18 Uhr Open Air gefeiert, auch hier ist eine vorherige Anmeldung im Gemeindebüro notwendig.

In St. Aegidien finden um 14, um 16.30 und um 18 Uhr Gottesdienste in der Kirche statt, da es draußen nun einmal kein eigenes Außengelände gibt. Eine Anmeldung im Gemeindebüro muss auch hier sein.

In Uehrde wird es um 15 Uhr einen Gottesdienst mit vorheriger Anmeldung geben.

In Riefensbeek wird um 16.30 ein Gottesdienst gefeiert, ebenfalls mit Anmeldung. Die Kirchengemeinde Zum guten Hirten hat noch nicht abschließend geklärt, was genau stattfinden wird, geplant ist wie bereits angekündigt der 1. Weihnachtstag um 11 Uhr.

An der Kreuzkirche wird es an Heiligabend einen Kurzgottesdienst mit dem Posaunenchor am Tannenbaum geben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, stattdessen wird darum gebeten, einen Zettel mit Kontaktdaten mitzubringen und abzugeben.

In Lasfelde wird es an Heiligabend von 15 bis 17 Uhr eine offene Kirche geben, ein Kommen und Gehen ist in dieser Zeit immer möglich, die Krippe wird zu besichtigen sein, eine Anmeldung ist hier nicht erforderlich.

In Lerbach wird an Heiligabend um 22, 22.30 und 23 Uhr zu Kurzandachten mit Orgelmusik, Ansprache und Lerbacher Weihnachtslied in die Kirche eingeladen. Hier wird um Anmeldung bei Marianne Koch unter Telefon 73217 gebeten.

Alle anderen Anmeldungen erfolgen über das Gemeindebüro Osterode, am Schlossplatz 3a, das dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags zusätzlich von 15 bis 17.30 Uhr unter Telefon 05522 901931 zu erreichen ist.

Auf coronabedingte aktuelle Informationen achten

Weitere Gottesdienste an den Feiertagen sind in der Kirchenzeitung „Von Turm zu Turm“ angekündigt, aufgrund der unsicheren Lage empfiehlt es sich allerdings, die Webseiten der Kirchengemeinden oder auch die jeweiligen Schaukästen heranzuziehen, falls es abweichende Informationen gibt.

Ganz auf eine gemeinsame Aktion verzichten wollten die Gemeinden allerdings auch nicht. Daher „wandert“ aus jeder Krippe ein Hirte eine Gemeinde weiter und wird dort das Wunder von Jesu Geburt erleben.

Darüber hinaus gibt es auch ein Osteroder Weihnachtsrätsel. Dieses lässt sich zum einen mit der Weihnachtspost lösen, die ab dem 14. Dezember an alle Kindertagesstätten und Grundschulen versandt wird, aber auch auf den Webseiten der Gemeinden zu finden ist, da natürlich auch Erwachsene teilnehmen dürfen.

Weihnachtsrätsel in der Weihnachtspost und Video

Zur Lösung benötigen die Teilnehmer allerdings auch noch Hinweise aus einem dazugehörigen Video, das am Heiligabend online gestellt wird. Der Link dazu kann wiederum erst der Weihnachtspost entnommen werden und wird vorab noch nicht verraten.

„Klingt alles ein wenig knifflig? Nun ja, das soll es ja auch sein. Doch zum einen gibt es natürlich Preise, für die sich das Rätseln lohnt zum anderen hoffen wir, dass es einigen viel Spaß macht und so über manch anderes hinwegtröstet“, sind die Pastoren und Kirchenvorstände einig. khl

Corona in Osterode- Ein Überblick über die Situation vor Ort

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder