Die Not beflügelt zu kreativem Denken

Osterode.  In diesem Jahr wird ein etwas anderes Osterfest in den Gemeinden des Kirchenkreises Harzer Land gefeiert.

Hoffnungsvolle und ermunternde Botschaften finden sich dieser Tage an vielen Kirchen, wie hier an der Nicolaikirche in Herzberg.

Hoffnungsvolle und ermunternde Botschaften finden sich dieser Tage an vielen Kirchen, wie hier an der Nicolaikirche in Herzberg.

Foto: Mareike Spillner / Kirchenkreis

„Die brennende Osterkerze durch eine menschenleere Kirche zu tragen, ist schon eigenartig“, sagt Pastor Jonathan Stoll. „Aber vielleicht ist gerade das eine Osterbotschaft für dieses Jahr: Wo Erschöpfung sich breit macht, setzt Gottes Kreativität neue Zeichen. Wo alles anders ist als gedacht, da lässt Gott sein Licht leuchten.“

Kreativität, das bedeutet in diesen Tagen unter anderem, dass zur Kamera gegriffen wird und Gottes Wort online verbreitet wird. Das ist zwar eine Umstellung, klappt vielerorts aber gut. So auch in Hahnenklee, wo in der Stabkirche Andachten für Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag aufgezeichnet wurden. Zu sehen gibt es die auf Youtube, auf dem eigens eingerichteten Kanal unter dem Namen „Stabkirche Hahnenklee“. Und das Online-Angebot wird angenommen. Die Videos haben ganz ansehnliche Klickzahlen, bekommen Lob. „Es ist sehr erfreulich, wie spontan und entschlossen einige Gemeindemitglieder mitgemacht haben“, sagt Pastor Jonathan Stoll und berichtet auch, dass in die Aufnahmen mehrere Stunden Arbeit an mehreren Tagen aufgewendet werden. Dabei wird immer darauf geachtet, dass so wenig Menschen wie möglich gleichzeitig in der Kirche sind, eben auch das genaue Gegenteil seiner sonstigen Ambitionen.

Auch die anderen Gemeinden bieten Video-Andachten an, das Konzept hat sich bewährt. Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Das gilt beispielsweise auch in der Heilig-Geist-Kirche in Hilkerode. Dort wird der Ostermorgen um 9 Uhr von den Kirchenglocken eingeläutet, während Pastorin Claudia Edelmann in der Kirche die Osterkerze entzündet. Dazu sind die Menschen eingeladen, ebenfalls eine Kerze anzuzünden, ein Osterlied zu singen und auch ohne direkte Nähe gemeinsam das Vaterunser zu beten. „So sind wir verbunden im Geist Gottes und in christlicher Gemeinschaft auch in räumlicher Distanz“, sagt sie. Ein geschmücktes Kreuz vor der Heilig-Geist-Kirche wird ab Ostersonntag als sichtbares Zeichen der österlichen Hoffnung aufgestellt, zudem Ostersteine ausgelegt.

„Good words to go“ – mutmachende, tröstliche Botschaften, Bibelzitate, Gebete, Gedanken und Fragen hängen an eine Leine geklammert an der Eingangstür der Nicolaikirche in Herzberg. „Sie sind zur Anregung, zum Mitnehmen und Weitertragen gedacht. Es ist ganz einfach: Schauen Sie gerne vorbei und machen mit“, ermuntert der Kirchenvorstand. „Wir sperren das Evangelium nicht ein“, unterstreicht Pastor Gerd Florian Beckert. Die Christuskirche in Herzberg wird von 10 bis 12 und von 17 bis 18 Uhr geöffnet sein, die Michaeliskirche in Lonau sogar von 9 bis 11.30 und von 15 bis 18 Uhr. Zudem gibt es am Samstagabend eine Video-Andacht, in der der Chor 4elation als virtueller Chor zu hören sein wird. „André Wenauer hat da ein wenig gezaubert“, freut sich Pastor Gerhard Bergner darauf.

Der Kindertagesstätten-Verband Harzer Land ruft ebenfalls zu einer besonderen Aktion auf (wir berichteten): Alle 14 Kindertagesstätten des Verbandes lassen sich im Zeichen der Hoffnung ihre Zäune bunt dekorieren. So lädt zum Beispiel die Evangelische Kindertagesstätte in Barbis auch alle anderen Familien und Interessierten dazu auf: „Leider können wir die Osterzeit in diesem Jahr nicht gemeinsam mit Ihnen und euch feiern“, heißt es in einem Schreiben in den sozialen Medien. Deshalb lädt die Kita dazu ein, sinnbildlich gemeinsam vor der Tür zu feiern.

In der Kirchengemeinde Förste-Nienstedt wurden zu Beginn der Woche sieben Osterstationen im Ort eingerichtet. Es handelt sich um Birkenkreuze, die von weitem zu erkennen sind. Am Karsamstagabend werden buntbemalte Steine überall im Dorf versteckt sein. Mit diesen können Kinder und Erwachsene die Stationen schmücken und dabei spielend einen sicheren Mindestabstand einhalten. „Die Kirche bleibt zu. Sie kommt ins Dorf“, so Pastor Wolfgang Teicke. „Die Not beflügelt zu kreativem Denken.“

In Osterode werden am Ostersonntag um 9.30 die Kirchenglocken läuten und dazu einladen, den Fernsehgottesdienst im ZDF anzusehen.

Diakonin Andrea Brinkmann hat Unterlagen für Hausandachten entwickelt, die auf der Homepage der Kreuzkirche zu finden sind und am Ostersonntag gibt es von dort eine „Predigt in sieben Minuten“ von Pastorin Johanna Friedlein. In Lerbach lädt Pastor Volker Dobers zu einer Ostereiersuche der besonderen Art ein, denn in den Fenstern der Kirche werden verschiedene Denkanstöße versteckt sein. In Bad Lauterberg wiederum gibt es einen gemeinsamen Video-Gottesdienst der Paulus-Gemeinde und der Jugendkirche mit Pastor Andreas Schmidt und Jugendpastor Simon Burger. So ließe sich diese Liste noch fortführen, denn trotz oder gerade wegen der besonderen Situation, merken viele Menschen, wie wichtig der Halt des Glaubens in Krisensituationen ist.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder