Spannend: Ausstellung gewährt Blick hinter die Theaterkulissen

Osterode.  Im Museum im Ritterhaus Osterode wurde am Sonntag eine Ausstellung des Deutschen Theaters Göttingen eröffnet. Sie ist bis 6. September zu sehen.

Am Schminktisch.

Am Schminktisch.

Foto: Kerstin Pfeffer-Schleicher / HK

Requisite, Maske, Bühnen- und Tontechnik, Beleuchtung, Tischlerei und Schneiderei: Wie viele Menschen in den verschiedensten Arbeitsbereichen daran mitwirken, dass eine Aufführung über die Bühne geht, davon können sich Interessierte zur Zeit im Museum ein Bild machen.

Im Ritterhaus wurde am Sonntag die Ausstellung des Deutschen Theaters Göttingen „Hinter den Kulissen“ eröffnet. „Wir wollten einmal diejenigen in den Mittelpunkt rücken, die sonst nicht im Rampenlicht stehen“, erklärte die Theaterpädagogin Lisa van Buren, die die Ausstellung gemeinsam mit dem Kostüm- und Bühnenbildner Johannes Frei konzipiert hat. Vorgestellt würden die Menschen, die mit ihrer handwerklichen und künstlerischen Kreativität dafür sorgten, dass die Schauspieler schließlich in Kostümen vor einer Kulisse im rechten Licht stünden.

Bürgermeister lädt zum Besuch

Bürgermeister Jens Augat dankte den Kuratoren und dem Landschaftsverband Südniedersachsen, der die Wanderausstellung an verschiedenen Orten zeigt und so auch Osterode am kulturellen Leben Südniedersachsens teilhaben lasse. „Wir freuen uns über jeden, der das Angebot annimmt“, forderte er zu einem Besuch im Museum auf.

Über die große Zahl an Gästen, die zur Ausstellungseröffnung gekommen waren, freute sich Museumsleiterin Angelika Paetzold. Die in solchen Einrichtungen übliche Maxime, leise sein und nichts anfassen, gelte bei „Hinter den Kulissen“ nicht. „Hier darf ganz viel und soll ganz viel ausprobiert werden“, unterstrich sie den interaktiven Charakter der Präsentation. Das Besondere der Ausstellung sei, dass sie an den jeweiligen Standorten von van Buren und Frei immer wieder anders aufgebaut und auf den neuesten Stand gebracht werde und damit einen aktuellen Einblick in die Arbeit des Deutschen Theaters Göttingen vermittele, erläuterte Astrid Vettel vom Landschaftsverband Südniedersachsen. Es ist ein spannender, vielseitiger und höchst anschaulicher Blick hinter die Kulissen, der den Besuchern geboten wird, mit Requisiten, Videos, Miniaturmodellen, Informationstafeln und Aktivstationen wie dem Schminktisch oder der Beleuchtung, an denen das eigene Geschick erprobt werden kann, und deshalb auch bei jüngerem Publikum auf Interesse stoßen dürfte.

Unter dem Titel „170 Mitarbeiter – ein Theater“ haben die Kuratoren ein Programmheft erstellt, das an der Museumskasse kostenlos ausliegt. Es enthält einen empfohlenen Wegweiser durch die Ausstellung, der der chronologischen Entstehung einer Theateraufführung von der Idee bis hin zur Premiere folgt.

Lesung im Rittersaal

Zum Abschluss der Eröffnung lud van Buren dazu ein, sich einen Eindruck zu verschaffen, was auf der Bühne des Deutschen Theaters passiert. Im Rittersaal wurde ein Ausschnitt aus der aktuellen Produktion „Der perfekte Moment, total verpennt“ des Satirikers Horst Evers gespielt, der die Gäste mit Szenen aus dem Leben eines skurrilen Taugenichts bestens unterhielt.

Die Ausstellung „Hinter den Kulissen“ ist noch bis zum 6. September zu den üblichen Öffnungszeiten im Museum zu sehen. Zudem wurde ein Begleitprogramm mit diversen Veranstaltungen aufgelegt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder