60 Jahre, 60 Tage, 60 Orte

Osterode.  Das Brot für die Welt-Mobil besuchte Osterode und machte vor der Marktkirche Station.

Brot für die Welt-Aktion vor der Marktkirche.

Brot für die Welt-Aktion vor der Marktkirche.

Foto: Ralf Gießler / HK

Bis August 2019 wird das Team der Landeskirche Hannovers mit einem italienischen Kleinlieferwagen noch im Norden unterwegs sein.

Mit dieser rollenden Litfaßsäule sollen alle 48 Kirchenkreise der Landeskirche besucht und in zusammen 60 Tagen 60 Orte angesteuert werden.

Aktionen zur Tour

Zum einen wird auf das nun schon 60 Jahre andauernde Engagement von Brot für die Welt für mehr Gerechtigkeit aufmerksam gemacht, zum anderen eine gute Gelegenheit, um einfach einmal „Danke“ zu sagen (wir berichteten).

Von Northeim kommend war nun auch Osterode am Harz vor der Marktkirche am Martin-Luther-Platz eine der Stationen. Pastor Wolfgang Teicke und Pastorin Johanna Friedlein, Beauftragte für Brot für die Welt im Kirchenkreis Harzer Land, hatten sich mit ihren Mitstreitern verschiedene Aktionen einfallen lassen. So konnte man sich beispielsweise in einer Fotobox, gestellt von der Firma Dansberg, ablichten lassen. Gegen Mittag gab es für etwa 30 Minuten ein „Sing In“ zum Thema Hunger nach Gerechtigkeit. Neben den genannten Pastoren waren u.a. Superintendent Volkmar Keil, Pastor Michael Bohnert und Liedermacher Frank Bode mit dabei. Ab 18.30 Uhr bestand die Möglichkeit für alle Menschen, die wie Brot für die Welt dem Jahrgang 1959 angehören, zur Fotosession auf den Martin-Luther-Platz zu kommen.

Pastor Wolfgang Teicke erwähnte in diesem Zusammenhang auch, dass dieser Jahrgang ein guter war, weil die Bundesrepublik Deutschland nach dem Krieg wieder Hoffnung schöpfte und sich von da an auch in der Lage sah, anderen zu helfen. Tourdaten unter www.hannovers.brot-fuer-die-welt.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder