B241 nach Förste soll ab 14. Dezember wieder frei sein

Osterode  Der erste Bauabschnitt zwischen Ortsausgang Osterode und der Abzweigung nach Förste L525 steht kurz vor der Fertigstellung.

Ursache für die Verzögerung ist der Bau der Schutzplanken.

Ursache für die Verzögerung ist der Bau der Schutzplanken.

Foto: Michael Paetzold / HK

Der erste Bauabschnitt zwischen Ortsausgang Osterode und der Abzweigung nach Förste L525 steht vor der Fertigstellung, die B241 soll ab Freitag, 14. Dezember, wieder freigegeben werden. Eigentlich sollte das schon zu Anfang des Monats geschehen (wir berichteten).

Ursache für die Verzögerung sei laut Straßenmeisterei Herzberg der Bau der Schutzplanken, der von der beauftragen Firma verspätet begonnen wurde. Der zweite Bauabschnitt soll dann im April 2019 beginnen.

Er reicht von der Abzweigung L525 Richtung Förste bis nach Dorste. Die Strecke wird dabei auf der ganzen Breite saniert und bis in den Oktober 2019 aus Gründen der Arbeitssicherheit gesperrt sein.

Der überregionale Verkehr wird während der Gesamtbauzeit in beiden Richtungen über die B243 nach Herzberg und weiter über die B27 und B247 nach Katlenburg geführt. Zeitgleich wird in der zweiten Jahreshälfte unter halbseitiger Sperrung der L523 der Radweg zwischen Schwiegershausen und Osterode hergestellt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder