Bakterien: Trinkwasser in Hörden wird jetzt gechlort

Hörden.  Die Verunreinigung durch Bakterien macht eine weitere Desinfektion des Wassers im Raum Hörden notwendig. Jetzt wird Natriumhypochlorit zugegeben.

Die Einwohner werden gebeten, auch Mitbewohner und Nachbarn über den Sachverhalt zu informieren.

Die Einwohner werden gebeten, auch Mitbewohner und Nachbarn über den Sachverhalt zu informieren.

Foto: Fotolia

Das Trinkwasser im Bereich Hörden weist bakterielle Verunreinigungen auf. Auf Anordnung durch das Gesundheitsamt für den Landkreis Göttingen wird dem Trinkwasser vorübergehend Natriumhypochlorit als Zusatzstoff zur Desinfektion im zulässigen Rahmen der Trinkwasserverordnung zugegeben. Es kann zu leichten Geruchs- und Geschmacksveränderungen kommen. Gesundheitliche Bedenken bestehen nicht. Die Einwohner und Gäste können das Trinkwasser uneingeschränkt nutzen. Darauf weist das Wasserwerk der Samtgemeinde Hattorf hin.

Die Verantwortlichen erklären weiter: „Wir informieren Sie, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist und nicht mehr zusätzlich desinfiziert wird. Die Ursache für die Verunreinigung wurde entdeckt und wird beseitigt.“

Die Einwohner werden gebeten, auch Mitbewohner und Nachbarn über den Sachverhalt zu informieren.

Fragen beantworten die Mitarbeiter der Samtgemeindeverwaltung unter Telefon 05584/20922, 05584/20921 oder 0170/5775636.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder