Tilman-Riemenschneider-Filiale in Herzberg schließt

Osterode   Thalia übernimmt die Tilman-Riemenschneider-Buchhandlung. Die Filiale in Osterode bleibt bestehen und wird modernisiert.

Das Geschäft in Osterode soll weiterlaufen. 

Das Geschäft in Osterode soll weiterlaufen. 

Foto: Michael Paetzold / HK

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht: Die Tilman-Riemenschneider-Buchhandlung wird am Standort Osterode auch künftig weiter bestehen bleiben. In Herzberg dagegen wird die Filiale schließen. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

Die Osteroder Traditionsbuchhandlung war wegen schwieriger Rahmenbedingungen auf dem Büchermarkt und Verlusten durch den Aufbau einer inzwischen wieder geschlossenen Niederlassung in Bad Lauterberg im Frühjahr in die Insolvenz gerutscht. Die Buchhandlung wird nun der Großfilialist Thalia übernehmen, der Vertrag sichert zunächst die kommenden fünf Jahre. „Ich bedauere die Schließung in Herzberg, es war nicht anders zu machen“, erklärt der bisherige Inhaber Andreas Krohn. Die Mitarbeiter werden allerdings in Osterode weiterbeschäftigt. „Wir können dann mit einem neuen alten Team wieder richtig durchstarten“, erklärte der Buchhändler, der dann die Position des Filialleiters bekleiden wird.

Thalia wird laut Krohn noch einmal richtig Geld in die Hand nehmen und das Geschäft modernisieren. Krohn sieht in der Veränderung große Vorteile für die Kundschaft, ein vergrößertes Sortiment zum Beispiel, bessere Verfügbarkeit und den Ausbau einer Geschenkabteilung. Wichtig sei, dass Osterode weiter über ein derartiges Angebot für die Bewohner verfüge.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder