Feuerwehr löscht Dachstuhlbrand in Herzberg

Herzberg   Polizei und Feuerwehr mussten über Ostern zu mehreren Einsätzen ausrücken.

Zu einem Dachstuhlbrand wurde die Freiwillige Feuerwehr Herzberg am 22. April gegen 1.30 Uhr gerufen.

Zu einem Dachstuhlbrand wurde die Freiwillige Feuerwehr Herzberg am 22. April gegen 1.30 Uhr gerufen.

Foto: Markus Herzberg / Feuerwehr

Zu einem Dachstuhlbrand in Herzberg mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Herzberg, Lonau, Sieber sowie Polizei und Rettungsdienste in der Nacht zu Ostermontag ausrücken. Verletzt wurde niemand.

Gegen 1.30 Uhr meldeten die Bewohner des Hauses in der Stormstraße das Feuer im Dachbereich. Bis zum Eintreffen der Wehr hatte der Eigentümer versucht, das Feuer selbst einzudämmen. Unter Atemschutz löschten die Einsatzkräfte den Brand, der sich auf einen kleinen Bereich des Daches an der Giebelseite beschränkte. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Auch die Polizei hatte über die Feiertage viel zu tun: Etwa 1.500 Euro erbeutete ein Unbekannter bei einem Raubüberfall in einer Osteroder Tankstelle. Am späten Abend des 20. April bedrohte ein Vermummter mit einer Waffe das Tankstellenpersonal. Anschließend floh er vermutlich in einem weißen Mercedes, erklärt die Polizei. Die Fahndung verlief bisher erfolglos.

Gleich mehrere Körperverletzungen verzeichneten die Beamten zudem: Am Samstagabend gerieten zwei Gruppen beim Osterfeuer am Lerbacher Hopfenberg aneinander, eine Person wurde durch einen Tritt ins Gesicht verletzt. Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Taxifahrer in der Osteroder Eisensteinstraße mit Tritten und Schlägen verletzt. Auch in der Bad Lauterberger Wissmannstraße kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung: Hier hatten vier Personen einen 24-Jährigen zu Boden gerissen und den am Bodenliegenden mit Schlägen und Tritten traktiert. Der 24-Jährige wurde dabei verletzt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder