Stadt Herzberg ruft zum Wassersparen auf

Herzberg  In Scharzfeld, Sieber und Lonau könnte es zu Engpässen kommen. Bürger sollten sich etwa bei der Gartenbewässerung auf das Nötigste beschränken.

Zum Beispiel bei der Gartenbewässerung und dem Befüllen von Pools oder Gartenteichen sollten sich die Bürger auf das Nötigste beschränken.

Zum Beispiel bei der Gartenbewässerung und dem Befüllen von Pools oder Gartenteichen sollten sich die Bürger auf das Nötigste beschränken.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Die Stadt Herzberg appelliert an die Bevölkerung, sparsam mit Trinkwasser umzugehen und sich beispielsweise im Hinblick auf die Gartenbewässerung und das Befüllen von Pools oder Gartenteichen auf das Nötigste zu beschränken.

Der Grund: Durch die bereits seit Monaten andauernde trockene Witterung ist für das Versorgungsgebiet der Städtischen Betriebe der Stadt Herzberg derzeit ein deutlich erhöhter Wasserverbrauch zu verzeichnen. Ein weiteres Ausbleiben von Niederschlägen bei gleichbleibend hohem Verbrauch kann vor allem in den aus oberflächennahen Gewässern versorgten Ortsteilen möglicherweise zu Engpässen in der Trinkwasserversorgung führen. Diese sind Scharzfeld, Sieber und Lonau.

Weitere Infos bei den Städtischen Betrieben unter Telefon 05521/92002-0 oder per E-Mail an: staedt.betriebe@herzberg.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder