Herzberg: Rettungskräfte suchen nach 33-jährigem Vermissten

Herzberg  Im Einsatz sind Polizei mit Hubschrauber, Freiwillige Feuerwehren sowie Rettungshundestaffeln.

Polizei und andere Einsatzkräfte suchen nach einem vermissten Mann aus Braunschweig.

Polizei und andere Einsatzkräfte suchen nach einem vermissten Mann aus Braunschweig.

Foto: Patrick Seeger/dpa

Die Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr suchen seit dem frühen Freitagnachmittag nach einem 33-Jährigen aus Braunschweig. Die Suche erstreckt sich vorrangig auf den Bereich der Feldflur Herzberg. Das teilte das Polizeikommissariat Osterode am Samstag gegen 16 Uhr auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Ein Polizeihubschrauber flog noch am späten Freitagabend und in der Nacht das Einsatzgebiet ab, um die bei der Suche eingesetzten Kräfte aus der Luft zu unterstützen (wir berichteten).

Zudem beteiligen sich an den Suchmaßnahmen bislang die Freiwilligen Feuerwehren aus Herzberg mit den Wehren aus den Ortsteilen Lonau und Sieber sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Northeim. Auch die Rettungshundestaffeln aus Göttingen, Bad Lauterberg und dem Werra-Meißner-Kreis sind im Einsatz.

Personenbeschreibung

Laut Polizeiangaben ist der Vermisste etwa 180 Zentimeter groß und von eher kräftiger Statur. Bekleidet ist der Mann mit einer braunen Jeans, einem hellen T-Shirt und schwarzen Halbschuhen. Der Vermisste wurde zuletzt im Bereich der Feldflur Herzberg – Waldgebiet Katzenstein/Großer Knollen – gesehen und benötigt dringend ärztliche Hilfe.

Zeugenaufruf

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des vermissten Mannes geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Osterode unter der Telefonnummer 05522-5080 in Verbindung zu setzen.

Mittlerweile wurde der Mann gefunden.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder