Herzberg. Der Vortrag, zu dem die Zukunftswerkstatt ins Martin-Luther-Haus eingeladen hatte, endete mit einem Eklat.

Mehr als 100 Interessierte aus dem gesamten Landkreis folgten der Einladung der Zukunftswerkstatt Herzberg e.V. in das Martin-Luther-Haus der Nicolai-Gemeinde, selbst der Initiator Wolfgang Drebing-Bachmann war über den Ansturm erstaunt. Eröffnend sprach er über die etwa 380 Flüchtlinge in Herzberg, die hier von 70 Ehrenamtlichen betreut werden.