Ungarische Kultur im Mittelpunkt

Herzberg  Esperanto-Centro veranstaltet regelmäßig „Interkulturelle Abende“.

Zsófia Kóródy (Mitte) mit ungarischen Teilnehmern präsentierten den Kulturabend mit landestypischen Objekten.

Zsófia Kóródy (Mitte) mit ungarischen Teilnehmern präsentierten den Kulturabend mit landestypischen Objekten.

Foto: Esperanto-Centro

Das Esperanto-Centro in Herzberg organisiert in Zusammenarbeit mit der LEB einmal monatlich einen „Interkulturellen Abend“ über verschiedene Themen in deutscher Sprache. In der vergangenen Woche wurde aus Anlass des Ungarischen Nationalfeiertages in das Interkulturelle Zentrum eingeladen.

In vollem Hause referierte Zsófia Kóródy nicht nur über Land und Leute sowie über touristische Ziele, schöne Landschaften und Großstadt,; sondern informierte ebenso über das ungarische Brauchtum, traditionelle Kleidung und auch etwas über die Sprache und Literatur. Zsófia Kóródy erschien in historischer ungarischer Tracht.

Bei der traditionellen ungarischen Küche dürfen „pogácsa“ (salzige Gebäckstücke), „paprikás krumpli“ (gekochte Paprikakartoffeln) und „lángos“ (Fladen aus Hefeteig, in Fett gebacken) nicht fehlen. Die Gäste ließen es sich schmecken, alle machten aktiv mit und stellten viele Fragen. Viele Informationen wurden „aus erster Hand“ vermittelt.

Auch verschiedene Weinsorten, wie der vollmundige Tokajer, wurden probiert. Über die aufwendigen Herstellungsprozeduren wurde berichtet. Anhand von Fotos und Filmen wurden typische Momente und Situationen bildlich erklärt.

Es wurde viel gelacht und es machte allen sichtbar Spaß, eimal was anderes zu erleben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder