Bad Sachsaer wählen neuen Bürgermeister

Bad Sachsa.  Am Sonntag, 22. November, sind die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Drei Kandidaten stehen zur Auswahl.

Der Musterstimmzettel zur Bürgermeisterwahl in Bad Sachsa. 

Der Musterstimmzettel zur Bürgermeisterwahl in Bad Sachsa. 

Foto: Thorsten Berthold / HK

Der Tag der Entscheidung steht bevor: Nach mehreren Jahren ohne einen regulären Bürgermeister wird am Sonntag, 22. November, ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Die 6.400 wahlberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner können dabei zwischen Sven Jung (CDU), Frank Kellner (SPD) und Daniel Quade (FDP) wählen.

Die Wahlberechtigten aus der Kernstadt Bad Sachsa und den Ortsteilen Neuhof , Steina , Tettenborn und Nüxei haben ihre Wahlbenachrichtigungen im Vorfeld erhalten und können in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr ihre Stimmen abgeben. Jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme, die er mit einem Kreuz auf dem Stimmzettel bei seinem Favoriten deutlich machen kann.

Hygienekonzept wurde erarbeitet

Für die Stimmabgabe stehen die bekannten Wahllokale im Rathaus , in der Stadtbibliothek und Grundschule, im Ev. Bambi-Kindergarten (alle Bad Sachsa), dem Ev. Gemeindehaus (Tettenborn) sowie Dorfgemeinschaftshaus (Neuhof) und erstmals die Dorfstube in Steina (neben der Kirche) bereit.

In Zeiten von Covid-19 musste daher auch ein besonderes Hygienekonzept für die Wahl ausgearbeitet werden, das auch vom Gesundheitsamt der Stadt Göttingen genehmigt worden ist. Unter anderem sieht dieses vor, dass alle Personen, die Zutritt zum Wahlraum begehren, eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Auch auf das Abstandsgebot von 1,5 Metern zur nächsten Person ist zwingend zu achten. Die Kennzeichnung der Stimmzettel sollte möglichst mit einem eigenen Schreibwerkzeug erfolgen. Hat jemand dieses vergessen, wird ihm eines gestellt.

Die Briefwähler können ihren Stimmzettel im Lutherhaus, Kirchstraße 24, in Bad Sachsa abgeben.

Wahlausschuss tagt am 23. November um 17 Uhr in Neuhof öffentlich

Sollte keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit mit über 50 Prozent der Stimmen erreichen, wird es eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen geben.

Das weitere Vorgehen ist wie folgt: Am Montag, 23. November, tritt ab 17 Uhr öffentlich im DGH in Neuhof der Wahlausschuss zusammen, um das Ergebnis der Wahl festzustellen. Sollte kein Kandidat die notwendige Mehrheit erlangt haben, wird der Termin für die Stichwahl festgelegt. Vorgesehen ist dafür der 6. Dezember .

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder