Kreuzgangkonzerte Walkenried werden um ein Jahr verschoben

Walkenried.  Die Dezember-Konzerte im Kloster finden erst 2021 statt. Grund ist die Corona-Krise. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Die Sitze bleiben leer: Aufgrund der Corona-Pandemie wurden nun auch die Dezember-Veranstaltungen im Rahmen der Walkenrieder Kreuzgangkonzerte um ein Jahr verschoben.

Die Sitze bleiben leer: Aufgrund der Corona-Pandemie wurden nun auch die Dezember-Veranstaltungen im Rahmen der Walkenrieder Kreuzgangkonzerte um ein Jahr verschoben.

Foto: Thomas Krause / Kreuzgangkonzerte

Kein Konzert mit dem Moskauer Kathedralchor, keine Lesung mit Andrea Sawatzki: Nach den Sommerkonzerten werden auch die für Dezember geplanten Veranstaltungen der Walkenrieder Kreuzgangkonzerte aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben.

Die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK) hatte darüber in einer Mitteilung informiert. Bereits gekaufte Tickets behalten für die neuen Termine ihre Gültigkeit oder werden nach Rückgabe der Originaltickets erstattet. Dazu werden alle Besucher, die ihre Tickets bereits bezahlt haben, schriftlich informiert.

Nicht wirtschaftlich

„Aufgrund der bestehenden Abstands- und Hygienevorschriften dürfen maximal 80 Personen in den Doppelten Kreuzgang, inklusive der Musiker“, sagt Thomas Krause, künstlerischer Leiter der Konzertreihe. „Damit ist eine wirtschaftliche Durchführung nicht möglich. Zudem haben internationale Künstler ihre Wintertourneen ganz abgesagt.“

In Absprache mit den Künstlern sei es jedoch möglich gewesen, für alle Veranstaltungen Ersatztermine im Dezember 2021 zu finden. Die Veranstalter hoffen, im kommenden Jahr wieder unter normalen Bedingungen Konzerte durchführen zu können. „Schön wäre, wenn wir uns dann alle gesund wiedersehen. Wir spüren eine große Sehnsucht unserer Stammgäste nach gemeinsam erlebter Kultur“, fügt Krause an.

Weitere Informationen dazu gibt es unter www.walkenrieder-kreuzgangkonzerte.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder