Aus wegen Corona: Jugendherberge Bad Sachsa wird geschlossen

Bad Sachsa.  Keine Klassenfahrten oder Gruppenreisen mehr: Das Haus in der Uffestadt schließt Ende des Jahres 2020 seine Pforten für immer.

Der Eingangsbereich der Jugendherberge in Bad Sachsa. Die Einrichtung wird aufgrund von Verlusten im den Vorjahren und der Entwicklung durch die Corona-Pandemie zum Ende des Jahres 2020 geschlossen. 

Der Eingangsbereich der Jugendherberge in Bad Sachsa. Die Einrichtung wird aufgrund von Verlusten im den Vorjahren und der Entwicklung durch die Corona-Pandemie zum Ende des Jahres 2020 geschlossen. 

Foto: Thorsten Berthold / HK

Gruppenreisen, Familienreisen oder aber Klassenfahrten – alles wurde aufgrund der Corona-Pandemie und dem folgenden Lockdown abgesagt, traf die Jugendherbergen in Deutschland mit voller Wucht. Die Folge davon waren Umsatzeinbußen von mehreren Millionen Euro.

Eine beträchtliche und existenzbedrohende Summe für den DJH Landesverband in Hannover, einen gemeinnützigen Verein der freien Jugendhilfe – mit deutlichen Auswirkungen für die Stadt Bad Sachsa: die Jugendherberge in der Uffestadt wird Ende des Jahres geschlossen. Neben ihr trifft dieses Schicksal auch den Standort Schöningen. Dies teilt der Landesverband Hannover im Deutschen Jugendherbergswerks in einer Pressemitteilung mit.

Keine Gewinne erwirtschaftet

Beide Standorte seien vor allem Reiseziele für Klassenfahrten der Grundschulen und Freizeitgruppen – und in beiden Häusern sei es in den vergangenen Jahren nicht gelungen, einen positiven Deckungsbeitrag zu erwirtschaften. Die Corona-Krise habe diese Situation noch einmal verschärft

„Auf Grund der gegenwärtigen ungewissen Lage in unserer Branche und weiterer, bisher nicht absehbarer wirtschaftlicher Belastungen, müssen wir leider den Schritt der Schließungen gehen“, begründet Norbert Dettmar, Geschäftsführer im DJH Landesverband Hannover, das Aus für Bad Sachsa und Schöningen. „Uns ist wichtig, für unsere Mitarbeiter an den Standorten auf jeden Fall eine sozialverträgliche Lösung zu finden“, ergänzt Peter Peschel, Vorstandsvorsitzender. „Die Gespräche laufen bereits, ob wir sie an einem unserer weiteren Standorte unterbringen können“, betonen beide.

Grundstück in Bad Sachsa soll Wohngebiet werden

Auch die Planung für die Zukunft laufen bereits beim Verband: Das Gebäude und Grundstück in Bad Sachsa gehören dem Landesverband Hannover und sollen nach einer Umwidmung im Bebauungsplan als „allgemeines Wohngebiet“ veräußert werden. Haus und Grundstück am Standort Schöningen sind gepachtet, eine Beendigung des Vertrags mit der Stadt Schöningen wird angestrebt.

Zum DJH Landesverband Hannover e.V. gehören 23 Jugendherbergen in Süd-Ost Niedersachsen. Der Verband hat 150.000 Mitglieder und zählt jährlich im Schnitt 380.000 Übernachtungen in seinen Häusern. Insgesamt kümmern sich rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei um das Wohl der Gäste.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder