Bad Sachsa . Die Südharzer Lauflegende Josef „Peppi“ Kurz feiert am 18. November seinen 80. Geburtstag.

Das Kuckanstal war seine Trainingsstrecke: Etwa 40.000 Runden hat Josef „Peppi“ Kurz im Laufe seiner Läuferkarriere dort im Training absolviert. Heute ist sein Pensum geringer, rennt er noch dreimal in der Woche entlang des Radwegs zwischen Walkenried bis hin zur Ortsmitte Wiedas – und flößt mit seinem Tempo immer noch manch anderem Respekt ein. Am 18. November feiert er seinen 80. Geburtstag im Kreis von Familie – darunter Ehefrau Gerlinde uns seine beiden Töchter Martina und Andrea – sowie Freunden.

Die Schar der Gratulanten wird dabei sicher wieder groß werden, gilt es doch einer lebenden Südharzer Lauflegende Tribut zu zollen. Viermaliger Vizeweltmeister, fünfmaliger Europameister und 35-facher Deutscher Meister – „Peppi“ Kurz zählt – obwohl er bereits vor zehn Jahren seine Wettkampfkarriere beendete, immer noch zu den erfolgreichsten Deutschen Seniorenläufern aller Zeiten. „Eigentlich war mein Ziel einmal Deutscher Meister zu werden“, erklärt der gebürtige Südtiroler lachend. Dass es soviel mehr geworden sind, sei für ihn vor allem ein Ergebnis seines harten Trainings. „Mir wurde oft gesagt, dass ich wie ein Profi arbeite. Aber bei mir galt immer, wenn ich etwas mache, dann auch richtig“, betont er.