Schüler leben mit Einschränkungen

Bad Lauterberg.  Hausberg-Grundschüler und Lehrer setzen das Hygienekonzept vorbildlich um.

Der Hof der Hausberg-Grundschule: Sportunterricht findet bei gutem Wetter draußen statt.

Der Hof der Hausberg-Grundschule: Sportunterricht findet bei gutem Wetter draußen statt.

Foto: Rolf Steinke / HK-Archiv

Der Betrieb in der Grundschule am Hausberg läuft – den Corona-Umständen entsprechen – sehr gut. Leiterin Viola Thieme-Brandt lobt Schüler und Mitarbeiter, die sich diszipliniert an die Hygienemaßnahmen wie etwa Mund-Nase-Bedeckungen auf den Fluren zu tragen halten: „Die Kinder und die Kollegen machen das nach wie vor toll.“

Bei den Vorschriften , die erlassen wurden, um die Ausbreitung des Virus zu vermindern, gibt es im Vergleich zu vor den Herbstferien aktuell keine Veränderungen. Trotzdem: Eltern würden immer mal nachfragen, sind verunsichert. „Das ist auch nachvollziehbar“, findet Viola Thieme-Brandt. Im Gespräch werde unsicheren Eltern zum Beispiel das Konzept der Bad Lauterberger Schule erläutert.

Schüler sind aufgeschlossen

„Wir haben ein gutes Hygienekonzept , mit dem wir gut leben können.“ Es werde stetig geprüft, um es gegebenenfalls anzupassen. Die Schulleiterin gibt den Sportunterricht als Beispiel. Weil die Turnhalle nicht gut gelüftet werden kann, gehen die Schüler bei gutem Wetter nach draußen. Auf dem großen Schulhof mit Spielgeräten können etwa Bewegungs- oder Staffelspiele gemacht werden. Und bei schlechtem Wetter wird der eigentliche Sportunterricht für Übungsstunden genutzt: Etwa die Zweitklässer trainieren Schreibschrift.

Die Grundschüler leiden nicht unter der Maßnahmen oder hinterfragen sie. Immerhin leben sie seit dem Frühling mit Einschränkungen. Entsprechend aufgeschlossen sind die Mädchen und Jungen auch etwa dem Lüften gegenüber: Nach 20 Minuten soll in den Räumen 5 Minuten lang für frische Luft gesorgt werden. Manche Schüler machen den „ Lüftungsdienst “, berichtet Viola Thieme-Brandt. Und Lehrer haben zum Teil Stoppuhren dabei. Die Grundschule am Hausberg hat Stopper angeschafft, mit denen die Fenster offen gehalten werden, damit sie nicht von alleine zufallen.

Personal ist komplett

Große Lücken in der Unterrichtsversorgung gibt es zumindest bei Grundschulen nicht, so die Schulbehörde (wir berichteten). Das bestätigt Viola Thieme-Brandt für die Hausbergschule: „Bei uns fehlt kein Personal“. Alle würden an einem Strang ziehen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder