„Jugend spielt für Europa“ sucht neuen Austragungsort

Badenhausen.  Das Jugendprojekt feiert nächstes Jahr das 60-jährige Bestehen. Für eine mögliche Rückkehr in den Harz werden Partnervereine gesucht.

In 60 Jahren haben rund 6.000 Jugendmannschaften aus 32 Nationen bei dem internationalen Jugendtreffen „Jugend spielt für Europa“ mitgewirkt.

In 60 Jahren haben rund 6.000 Jugendmannschaften aus 32 Nationen bei dem internationalen Jugendtreffen „Jugend spielt für Europa“ mitgewirkt.

Foto: Herma Niemann

Im kommenden Jahr kann das internationale Jugendtreffen „Jugend spielt für Europa“ sein 60-jähriges Jubiläum feiern. Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt von dem Bad Sachsaer Hans Zohren. Viele Jahre fand es in Walkenried statt. Zwei Jahre in Folge wurde das Jugendtreffen mit den dazugehörigen Fußballspielen in der Gemeinde Bad Grund in Zusammenarbeit mit dem FC Westharz organisiert, bis es dann Probleme mit der Unterbringung der zahlreichen jugendlichen Spieler gab.

Deshalb wurde „Jugend spielt für Europa“ seit 2018 in Düsseldorf durchgeführt. Das sollte eigentlich im Jubiläumsjahr 2020 auch so sein. Doch durch einen Einbruch und einen Brand, bei dem das Vereinsheim des Düsseldorfer Sportvereins zerstört wurde, stehen die Organisatoren Hans Zohren und Fabian Pramel vor einem Problem.

Ausrichter suchen Partnervereine

„Trotz aller Bemühungen des Oberbürgermeisters, der auch unser Schirmherr ist, steht die Ausführung in Düsseldorf in Frage, weil der Neubau wahrscheinlich nicht rechtzeitig fertiggestellt werden kann“, so Hans Zohren.

Das wäre aber eine gute Gelegenheit, das Projekt wieder in die Harz-Region zu holen, weil man sich dort immer wohl gefühlt habe. Deshalb suchen die Organisatoren jetzt nach einem Partnerverein, der Interesse hat, das Jugendtreffen samt Jugendturnier mit auszurichten. Das Projekt wird jedes Jahr zu Pfingsten durchgeführt. Es braucht jedoch bestimmte Voraussetzungen. Der ausrichtende Verein muss zwei Sportplätze zur Verfügung stellen können. Zwei weitere Nachbarvereine müssen zudem je ein Turnier übernehmen. Zur Unterbringung der Jugendlichen aus rund zehn Nationen in den Altersklassen U-13, U-15 und U-17 aus Bosnien, Tschechien, Polen und Griechenland werden Sporthallen für den Aufenthalt und zur Übernachtung benötigt. Anfragen aus Dänemark und den Niederlanden liegen auch bereits vor.

In den vergangenen 60 Jahren nahmen rund 6.000 Jugendmannschaften an der Veranstaltung und dem Turnier teil, die aus 32 Nationen anreisten. Das Projekt wird mit Unterstützung der Deutschen Sportjugend und der EU stattfinden. Im Jahr 2013 wurde das Projekt von Hans Zohren mit dem Europäischen Bürgerpreis ausgezeichnet. Interessenten können sich bei Hans Zohren informieren unter der Telefonnummer 0178/5181449 oder per Mail an hanszohren@gmx.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder