ZVSN informiert in Bad Grund über Hatix und Busangebot

Bad Grund.  Der Verband sprach mit Vertretern aus Verwaltung, Verkehrsunternehmen, Verbänden und Politik über ihr erweitertes Busangebot im Südharz und Hatix.

Vertreter aus Politik, Verwaltung, Verkehrsunternehmen und Verbänden vor einem der mit Werbung versehenen Linienbusse.

Vertreter aus Politik, Verwaltung, Verkehrsunternehmen und Verbänden vor einem der mit Werbung versehenen Linienbusse.

Foto: Ralf Gießler / HK

Die Marketingkampagne des Zweckverbands Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) für das verbesserte Linienbusangebot im Südharz ist jetzt auch im Bereich Osterode/Bad Grund nicht mehr zu übersehen: Großflächenplakate etwa weisen mit Motiven zur umweltfreundlichen Anreise mit dem Öffentlichen Personennahverkehr auf die Vorteile des ÖPNV für Familien hin.

Unter Beteiligung von Vertretern aus Verwaltung, Politik, Verkehrsunternehmen und Verbänden informierte der ZVSN am Freitag im Atrium in Bad Grund unter anderem über das erweiterte Busangebot und das Harzer Urlauber-Ticket Hatix.

Der ZVSN möchte unter dem Thema „Harz-nah-dran“ für mehr Fahrten im Linienbus werben und so einen Beitrag zur Reduzierung des Individualverkehrs leisten.

Touristischer Verkehr spielt eine wichtige Rolle

Neben Pendlern zählen Gäste der Region zur Zielgruppe der Kampagne. Für den ZVSN spielen die touristischen Verkehre insbesondere auch mit Blick auf die derzeit geführte Diskussion zur Einführung von Hatix in den Kommunen entlang der Buslinien eine wichtige Rolle. „Der ZVSN wird – sofern die Vertragsverhandlungen zwischen der Harz AG und den Kommunen im Landkreis Göttingen abgeschlossen sind – für das Jahr 2020 einmalig die Hatix-Gebühren übernehmen. Für den Bereich des Südharzes ist Hatix eine sehr positive Entwicklung, um den Tourismus in unserer Region weiter nach vorne zu bringen. Der ÖPNV ist besser als sein Ruf, ich denke, wir können heute berichten, dass wir auf einem guten Weg sind“, meinte Christel Wemheuer, Erste Kreisrätin und Vorsitzende der ZVSN-Verbandsversammlung.

„Wir machen nicht Halt am Südharz mit unseren Bemühungen für eine klimafreundliche Mobilität. Auch in anderen Bereichen der Landkreise Göttingen und Northeim informieren Kampagnen über unsere neuen Angebote“, erklärte ZVSN-Geschäftsführer Michael Frömming. Die Marketingkampagne im Südharz flankiert die Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Bahn, dem Nationalpark Harz und verschiedener Umweltverbände, die seit vielen Jahren unter dem Motto „Fahrtziel Natur“ den Harz bundesweit als Reiseziel zum „Urlaub ohne Auto“ bewirbt.

Michael Reinboth von der Initiative Höchste Eisenbahn für den Südharz mahnte eine rege Nutzung durch Gäste und Einheimische an: „Das, was jetzt fährt, muss auch genutzt werden, denn wir brauchen Hatix im Westharz.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder