Clausthal-Zellerfeld. Noch bis zum 26. September dürfen Touristen im Nationalpark den Weg entlang des Clausthaler Flutgrabens nicht betreten. Grund ist die Hirschbrunft.

Die Hirschbrunft im Harz sorgt noch bis zum 26. September für die Sperrung eines beliebten Wanderweges im Nationalpark. Wie der Nationalpark Harz mitteilt, bleibt der Clausthaler Flutgraben im Oberharz noch eine gute Woche gesperrt. Die Sperrung existiert seit Mittwoch.

Bei dem gut vier Kilometer langen Graben handelt es sich um ein Gewässer, das Teil des Unesco-Weltkulturerbes Oberharzer Wasserregal ist und unter anderem zur Energieversorgung der Harzer Silberbergwerke genutzt wurde. Der Clausthaler Flutgraben verläuft östlich des Bruchberges und wurde 1827 fertiggestellt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Eine Umleitung für Wanderer, zum Beispiel entlang des Oderteichs, ist nach Angaben des Nationalparks eingerichtet.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Harz: