Braunschweig. Den ersten Preis gewinnt ein Projekt aus Salzgitter. Es ermöglicht Nachhilfe für Kinder aus benachteiligten Familien.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) hat am Freitag im Astor-Filmtheater in Braunschweig Unternehmen für ihr soziales Engagement ausgezeichnet. IHK-Hauptgeschäftsführer Florian Löbermann sagte in seiner Begrüßung: „Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen und auch auf die Herausforderungen der letzten zwei Jahre insgesamt ist die Verleihung des IHK-Sozialtransferpreises bedeutender denn je. Und genau das ist es, was wir in den aktuellen Zeiten ganz besonders brauchen: Das Füreinander und Miteinander.” Christine Arbogast, Staatssekretärin im Niedersächsischen Sozialministerium, betonte in der Festrede: „Mit diesem Preis wird in eindrucksvoller Form das große Engagement mittelständischer Unternehmen in der Region für das Gemeinwohl in die Öffentlichkeit getragen.“

IHK-Vizepräsidentin Anja Junicke wandte sich in ihrer Rede direkt an die Finalistinnen und Finalisten: „Sie beweisen, dass unternehmerisches Handeln und soziale Verantwortung kein Widerspruch sein müssen, im Gegenteil, sie können Hand in Hand gehen. Die nominierten Betriebe haben bewiesen, dass nachhaltiger unternehmerischer Erfolg und soziales Engagement sich gegenseitig stärken können.“ Per Live-Voting, bei dem die Gäste vor Ort für das von ihnen favorisierte Projekt stimmen konnten, wurden ein Hauptpreisträger und zwei weitere Gewinner ermittelt.

Hauptpreis mit 10.000 Euro dotiert

Der mit 10.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an das Projekt „Haus der Bildung Berliner Str. 145”, eine Kooperation zwischen dem Unternehmen TAG Wohnen & Service Salzgitter und der sozialen Einrichtung Bildungshelden. Das Projekt verfolgt das Ziel, Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien in Salzgitter zu fördern. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Kinder durch individuelle Lernförderung zu unterstützen und ihnen den Anschluss in der Schule zu ermöglichen.

Lehramtsstudierende bieten Nachhilfe, individuelle Lernbetreuung und Förderung in verschiedenen Schulfächern an. Zielgruppe sind Kinder, deren Eltern nicht in der Lage sind, ihre Kinder zu Hause oder durch Nachhilfe zu unterstützen. Durch gezielte Lernförderung an fünf Standorten in sozialen Brennpunkten der Stadt Salzgitter wird nachhaltig daran gearbeitet, Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien gleiche Bildungschancen und einen erfolgreichen Lebensweg zu ermöglichen.

Pfadfinder unterstützen Pflegeheimbewohner

Ebenfalls ausgezeichnet wurde das Projekt „Generationenlauf”, eine Zusammenarbeit der Braunschweiger Unternehmen Deerstone, Red Oak Consulting & Services for IT, der sozialen Einrichtung Royal Rangers der Ecclesia Gemeinde Braunschweig und des Pflegeheims Haus Eichenpark in Braunschweig. Der Generationenlauf ist eine Benefizveranstaltung der besonderen Art, bei der Zweierteams aus Pflegeheimbewohnern und Pfadfindern einen Hindernisparcours durchlaufen. Dabei steht nicht das Maximum an Runden, sondern die Förderung des Teamgefühls im Vordergrund. Gemeinsam wird gestartet und gemeinsam wird das Ziel erreicht, egal ob zu Fuß, mit Rollator oder Rollstuhl. Das jüngere Teammitglied unterstützt dabei das Ältere mit Kraft und Orientierung.

Ein weiteres ausgezeichnetes Projekt ist das „Brawo pro bono Netzwerk”, eine Kooperation zwischen dem Unternehmen Engagement-Zentrum und der sozialen Einrichtung Brawo pro bono e. V. Dabei werden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte an die in der Region tätigen gemeinnützigen Organisationen vermittelt, welche sie bei konkreten Rechtsfragen unentgeltlich und zeitlich begrenzt unterstützen. Diese Organisationen benötigen gelegentlich rechtliche Unterstützung, etwa um Arbeitsverträge sicher zu gestalten, mit Bildrechten korrekt umzugehen, datenschutzkonform zu handeln oder um Fragen zur Gemeinnützigkeit zu klären. Sie haben aber mitunter nicht die finanziellen Ressourcen, um diese in Anspruch nehmen zu können.

Bislang wurden 34 Projekte unterstützt

Seit der erstmaligen Verleihung des IHK-Sozialtransferpreises 2010 wurden 34 Projekte mit einer Summe von rund 220.000 Euro unterstützt, die von Spenden zur Verfügung gestellt wurden. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung von den Unternehmen „eck*cellent IT“, Volksbank Brawo, Öffentliche Sachversicherung Braunschweig, Landwind Gruppe, PKF Fasselt Partnerschaft, Brunswiek Marketing, Junicke, Avacon, BS Energy und Jenko Sternberg Design unterstützt.