Rollkunstlauf

Rollkunstlauf-Elite ist ab Montag in Göttingen zu Gast

Beim Rollkunstlauf.

Beim Rollkunstlauf.

Foto: Florian Kleinschmidt / BestPixels.de

Göttingen.  In der kommenden Woche kommen die weltweit besten Rollkunstläufer zu den Finals des diesjährigen Artistic Skating World-Cup in der Sparkassen-Arena.

In der kommenden Woche sind die weltweit besten Rollkunstläuferinnen und -läufer zu Gast in Südniedersachsen. Vom 8. bis 13. August finden die Finals des diesjährigen Artistic Skating World-Cup in der Sparkassen-Arena Göttingen statt.

Die zehn punktbesten Läuferinnen und Läufer im Kürlaufen (Schüler A, Jugend, Junioren und Meisterklasse) und Solotanz (Junioren und Meisterklasse) aus den Halbfinals, welche von April bis Juni in Italien, Portugal und Paraguay stattfanden, sind in Göttingen vertreten. Auch die besten Paare und Tanzpaare (Junioren und Meisterklasse) haben sich für die Finals qualifiziert. Darüber hinaus werden auch die Wettbewerbe der Quartette, kleinen Gruppen, großen Gruppen und Formationen in der Sparkassen-Arena ausgetragen.

Heimspiel für das Dream Team

Insgesamt werden rund 400 Sportler an der Leine erwartet, dazu kommen noch die Kampfrichter. Rund 50 Helfer des ausrichtenden 1. RC Göttingen sorgen an den Wettkampftagen für einen harmonischen Ablauf. Los geht es am Montagabend ab 18 Uhr mit der Eröffnungszeremonie. Ab 19 Uhr folgt dann bereits mit dem Formationslaufen die erste Entscheidung.

Hier geht für Deutschland das Dream Team an den Start und hat ein echtes Heimspiel. Die Mannschaft setzt sich zu großen Teilen aus Rollkunstläuferinnen aus Südniedersachsen zusammen, offizielle Heimat des Teams ist Einbeck.

Knapp 1.300 Zuschauerplätze stehen während der Wettkämpfe in der Sparkassen-Arena zur Verfügung, Eintrittskarten gibt es online unter www.awc2022finals.de/venue-tickets oder, falls noch verfügbar, an der Abendkasse. Der Boden wurde mit einem extra für die 2021 in Göttingen ausgetragene Deutsche Meisterschaft angeschafften weißen Rollsport-Belag ausgelegt. So sind auch optisch die Parallelen zum Eiskunstlauf gegeben, an den sich das Rollkunstlaufen ohnehin anlehnt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder