Tischtennis

Herzberger Tischtennis-Teams spielen endlich wieder

Lesedauer: 4 Minuten
Die neue siebte Mannschaft des TTC GW Herzberg mit (h.v.l.) Nico Beck, Daniel Sattler, Pascal Marhold, Uwe Fröhlich, Wolfgang Hartz sowie (v.v.l.) Sophia Helbing, Katharina und Victoria Nieft.

Die neue siebte Mannschaft des TTC GW Herzberg mit (h.v.l.) Nico Beck, Daniel Sattler, Pascal Marhold, Uwe Fröhlich, Wolfgang Hartz sowie (v.v.l.) Sophia Helbing, Katharina und Victoria Nieft.

Foto: Verein / TTC GW Herzberg

Herzberg.  Vier Mannschaften des TTC Grün-Weiß sind zum Saisonstart im Einsatz. Neu im Ligenbetrieb ist die siebte Mannschaft, die ihre Premiere jedoch verlor.

Sie können es noch – das zeigten die Akteure der vier Teams des TTC GW Herzberg, die sich zum Tischtennis-Saisonstart endlich wieder nach dem gewohnten Spielsystem mit Doppeln mit ihren Gegnern maßen. Drei der sieben gemeldeten Herrenmannschaften und die zweite Jugendmannschaft durften die ersten Partien austragen.

Mit Heimrecht trat die neu gemeldete siebte Mannschaft gegen die SG Osterhagen/Lauterberg IV an. Obwohl der jüngere Altersdurchschnitt zugunsten der Gastgeber sprach, bekamen die Youngster gegen das überaus erfahrene Quartett aus der Kneippstadt kein Bein an die Erde – lediglich das Doppel Nico Beck/Daniel Sattler sowie Beck im Einzel konnten sich bei der 2:7-Niederlage für Herzberg durchsetzen. Für den TTC waren erstmals Katharina und Victoria Nieft in der Erwachsenenklasse am Start.

Jugend startet glänzend

Etwas zeitversetzt gab es am Donnerstag zwei Spiele, so dass noch parallel ein geringer Trainingsbetrieb erlaubt war. Zunächst empfing die zweite Jugend den TTC PeLaKa. Nur gut eine Stunde Spielzeit reichte den Herzbergern, um die kompletten Spiele auszutragen und mit einem glänzenden 10:0-Sieg nach Hause zu gehen. Der Ex-Pöhlder Luis Rusteberg und seine Teamkollegen Luis Markowski, Niels Vogt und Jona Christian Wedemeyer hatten ihre Gegner so gut im Griff, dass kein einziger Satz verloren ging.

Nachdem die Jugendlichen die Halle verlassen hatten, traten die dritten Herren gegen den SV Rot-Weiß Hörden an die Tische, natürlich nachdem sie zwischendurch geputzt worden waren. Da Michael Recht etwas angeschlagen war, wurde er von Kapitän Frank Nolte nur im Doppel eingesetzt, er selbst stellte sich seinen Gegnern nur im Einzel. Der Einsatz von Recht war dann nach fünf spannenden Sätzen im ersten Doppel beendet, wie sich beim Endergebnis von 7:3 herausstellte. Auch das zweite Doppel von Florian Huppert/Marco Peters wurde zum 2:0 gewonnen. Huppert selbst baute den Vorsprung auf 3:0 aus, Jugendersatzspieler Jamie Joel Hampel erhöhte auf 4:1, da zwischenzeitlich Marco Peters seine erste Partie knapp im fünften Satz abgegeben hatte. Zwei weitere Patzer der Herzberger fielen dank der Siege von Huppert, Hampel und Nolte nicht ins Gewicht.

Gleich mit einem Joker, nämlich Alina Steinmetz an erster Position, stieg die fünfte Mannschaft in die Hinrunde ein. Beim TTK Gittelde-Teichhütte IV gingen die Herzberger mit einem 1:1 aus den Doppeln in die erste Einzelrunde. Hier wurden die vier Partien aufgeteilt, Steinmetz und Björn Wiegand gewannen, während Ralf Kellner und Kai Dietrich das Nachsehen hatten. Nach dem Tausch der Gegner waren auch die Ergebnisse in Runde zwei vertauscht: Steinmetz unterlag, Kellner gewann zum immer noch ausgeglichenen Spielstand von 4:4. Kritisch wurde es, als die Herzberger Spieler im unteren Paarkreuz beide verloren und man mit einem 4:6-Rückstand in die Schlussdoppel ging. Hier bewiesen Dietrich/Wiegand jedoch Nervenstärke und brachten Doppel Numero zwei nach fünf Sätzen heim, während Steinmetz/Kellner ihren Punkt schon nach vier Sätzen zum verdienten 6:6-Unentschieden eintüteten.

3G-Regel in Kraft

Für die nächsten Punktspiele gelten leider die verschärften 3G-Regeln, zu Training und Punktspielen dürfen nur Personen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Beim TTC gilt weiterhin das bereits bestehende Hygienekonzept, was angemeldete Personenzahl in der Halle, Maske tragen, Abstände sowie die Abläufe vor, nach und während der Benutzung der Tische betrifft sowie das Lüften.

Gastvereine, die zum Punktspiel kommen, werden entsprechend informiert und zur Nachverfolgbarkeit in die Trainings- und Anwesenheitslisten eingetragen. Der TTC bittet um Einhaltung der Auflagen, da jederzeit mit Kontrollen gerechnet werden muss.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder