Tennis

C-Juniorinnen des TC Grün-Weiß Herzberg feiern Staffelsieg

Lesedauer: 4 Minuten
Alina Marwede und Marisa Gries, die C-Juniorinnen des TC GW Herzberg.

Alina Marwede und Marisa Gries, die C-Juniorinnen des TC GW Herzberg.

Foto: Verein

Herzberg.  Die Mädchen aus der Welfenstadt geben in der gesamten Saison keinen Satz ab. Die Herren 40 müssen sich in der Oberliga geschlagen geben.

Beim TC Grün-Weiß Herzberg waren sowohl die Erwachsenen als auch in der Nachwuchs im Einsatz.

In der Oberliga musste die Herren 40 zum VfL Kloster Oesede. Erneut ohne die verletzten Alec Ungureanu und Tim Landwehrs und zudem ohne den Punktegarant Ulrich Günther sahen sich die Herzberger einem Gegnern in Bestbesetzung gegenüber. Der Start war vielversprechend, David Plugge drehte nach verlorenem ersten Satz (1:6) den Spieß um und ließ seinem Gegner mit 6:0, 6:1 keine Chance. Dr. Steve Minde an Position vier siegte glatt in zwei Sätzen (6:3, 6:2). Ulf Brücke (Nummer sechs) kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz mit 7:5 im zweiten Satz zurück. In Durchgang drei zwangen ihn Krämpfe zum Aufgeben.

Danach ging es leider bergab. Dennis Eckstein an Eins und Marc Böttcher an Dreo hatten bei ihren Einzeln keine Chance. Lediglich Jan Weißberg konnte an Fünf sein Einzel offener gestalten, musste sich aber seinem starken Gegner mit 5:7 und 4:6 geschlagen geben.

Niederlagen in den Doppeln

Anschließend ging zunächst das zweite Doppel mit Eckstein/Brücke klar mit 2:6 und 1:6 verloren. Plugge/Böttcher im ersten Doppel und Minde/Weißberg im dritten Doppel versuchten Ergebniskosmetik zu betreiben, unterlagen jedoch ebenfalls. Somit stand eine bittere 2:7-Niederlage zu Buche. Am heutigen Samstag geht es für alle vier Teams in der ausgeglichenen Oberliga um Auf- oder Abstieg. Die Herzberger müssen ab 14 Uhr im Kurpark gegen den Bückeburger TV siegen, um den Abstieg zu vermeiden.

Einen Tag nach dem Spiel der ersten Herren 40 musste die zweite Mannschaft in der Verbandsklasse im heimischen Kurpark zum Aufstiegsduell gegen den TC Holzminden antreten und trennte sich mit 3:3. Jan Weißberg startete an Zwei, geduldig zwang er seinen läuferisch starken Gegner mit 6:1, 6:1 in die Knie. Torsten Schmidt an Vier konnte sein variables Spiel durchziehen und hielt seinen Gegner ebenfalls in zwei Sätzen (6:3, 6:4) in Schach. André Bogdan unterlag im Spitzeneinzel gegen einen außerordentlich starken Gegner. Ulf Brücke an Drei machte es wieder spannend. Obwohl er am Vortag aufgeben musste, lieferte er sich ein begeisterndes Match. Nach einem 6:4 folgte der Satzausgleich (2:6). Die Strapazen vom Vortag machten sich nun bemerkbar, trotz starken Kampfes unterlag Brücke im dritten Satz mit 2:6.

Im Doppel unterlagen Weißberg/ Brücke gegen den übermächtigen Spitzenspieler der Gäste. Bogdan/Schmidt harmonierten sehr gut und konnten mit abwechslungsreichem Spiel 6:1, 6:1 siegen. Zum Aufstieg müssten die Herren 40 II am Sonntag mit 6:0 beim TSC Göttingen gewinnen.

C-Juniorinnen siegen souverän

Auch im letzten Punktspiel zeigten die Herzberger C-Juniorinnen keine Schwäche, gewannen beim Göttinger TC mit 3:0 und stehen als Staffelsieger fest. Alina Marwede gewann ihr Einzel 6:0, 6:1, Marisa Gries gar mit 6:0, 6:0. Auch im Doppel konnten die Gastgeber den Herzberger Mädchen nichts entgegensetzen. Während der gesamten Saison gaben die Beiden nicht einen Satz ab und können sich über ihren souveränen Staffelsieg freuen.

Die B-Junioren verpassten knapp den Auswärtssieg beim TC Gieboldehausen. Malek Darbas hatte im Einzel keine Mühe und gewann deutlich 6:1, 6:0. Ben Schweser verlor sein Match 4:6, 1:6, so dass das Doppel die Entscheidung bringen musste. Finn Lodewick/Hannes Chlistalla gaben den ersten Satz 5:7 ab, konnten aber im zweiten mit 6:4 ausgleichen. Im Match-Tiebreak bewiesen die Gastgeber die besseren Nerven und gewannen 10:6. Die Herzberger belegen Platz vier in der Abschlusstabelle.

Groß war die Freude der Jüngsten über ihren 2:1-Sieg beim TC Northeim. Thore Ruschinczik konnte sein Einzel 6:1, 6:3 gewinnen, Karim Darbas ließ seiner Gegnerin beim 6:0, 6:0 nicht den Hauch einer Chance. Zum Doppel traten Ira Brücke/Sophia Schweser an, sie mussten jedoch aufgrund einer Verletzung aufgeben. Glücklich über den Erfolg traten die Herzberger die Heimreise an.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder