Vereine können sich für die „Sterne des Sports“ bewerben

Der Große Stern in Bronze.

Der Große Stern in Bronze.

Foto: Robert Koch / HK

Osterode.  Die Bewerbungsfrist für den „Oscar des Breitensports“ endet am 30. Juni. Bei dem Ehrenamts-Wettbewerb sind kreative und innovative Ideen gefragt.

Der Einsendeschluss für die „Sterne des Sports 2021“ rückt langsam näher. Noch bis zum 30. Juni können sich Sportvereine um den „Oscar des Breitensports“ bewerben. Die Volksbank im Harz sucht dabei erneut Sportvereine in unserer Region, die in Sachen kreativer und innovativer Ideen gut im Training stehen.

„Umweltschutz, Integration und Inklusion, Kinder- und Jugendsport, Gesundheitsprävention – stellen Sie in Ihrer Bewerbung vor, was Ihr Verein mit seinem Engagement für die Gesellschaft leisten kann“, zeigt Clarissa Rugulies von der Volksbank im Harz die Möglichkeiten auf. Für die Bewerbung muss man kein Profi sein, vielmehr gilt es die Jury, kurz und prägnant zu überzeugen.

Im Online-Bewerbungsformular wird das Konzept, mit dem sich der bewerben möchte, beschrieben. Zudem können die Unterlagen mit aussagekräftigen Fotos oder Links zu Videoclips ergänzt werden. Den Siegern winkt jede Menge öffentliche Aufmerksamkeit, der „Große Stern des Sports“ in Bronze und eine Geldprämie. Zudem qualifiziert sich der regionale Gewinner für den Landesentscheid.

Die Sterne des Sports werden auf Regional-, Landes- und Bundesebene vergeben. Initiatoren sind die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland, sowie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB). Im vergangenen Jahr durfte sich der MTV Förste über den „Großen Stern“ in Bronze freuen und belegte anschließend beim Landesentscheid Rang drei.

Das Online-Bewerbungsformular ist unter www.vbimharz.de/sternedessports zu finden. Für weitere Fragen rund um den Vereinswettbewerb der „Sterne des Sports“ steht Clarissa Rugulies (Telefon 05522/5006-2403; E-Mail: clarissa.rugulies@vbimharz.de) zur Verfügung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder