Der Harztor-Lauf wird vom Mai in den Juli verschoben

Beim Harztor-Lauf rund um Niedersachswerfen.

Beim Harztor-Lauf rund um Niedersachswerfen.

Foto: Foto: Christoph Keil / TA

Niedersachswerfen.  Die Veranstalter hoffen, dass die Corona-Lage dann eine Austragung zulässt. Ein umfangreiches Hygienekonzept wurde bereits ausgearbeitet.

Der für den 2. Mai geplant Harztor-Lauf in Niedersachswerfen wird aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung verschoben. Als neuen Termin peilen die Ausrichter nun den 4. Juli an – in der Hoffnung, dass sich die Gesamtlage bis dahin gebessert hat.

„Wir haben zwei Chancen gesehen: Zum einen haben wir den Harztor-Lauf als Volkslauf mit Familienfest als Konzept in die Schublade gelegt. Zweitens haben wir für diesen Zweck ein Hygiene-Schutzkonzept erarbeitet und ständig angepasst“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins Harztor-Lauf. Die Hoffnungen basierten auf der Thüringer Corona-Verordnung und den Entscheidungen der Ministerpräsidenten-Konferenz, die eigentlich für den 12. April geplant war und letztlich abgesagt wurde. Möglichkeiten, die das derzeit geplante Bundesinfektionsgesetzt bieten würde, kämen für den 2. Mai zu spät.

„Da wir unser gesamtes Konzept als tauglich beurteilen, weil wir für euch Laufbegeisterte den Lauf unbedingt stattfinden lassen möchten und weil wir alle zusammen diesen 7. Harztor-Lauf einfach verdient haben, werden wir ihn nicht absagen, sondern nochmals verschieben“, begründet der Verein den neuen Termin am 4. Juli. Alle Anmeldungen bleiben bestehen, die Startnummern sind gedruckt, die Medaillen produziert. „Bis Mitte Juni sind dann hoffentlich alle nötigen Gesetze verabschiedet und Verordnungen geschrieben. Wir vertrauen weiter auf die praktische Durchführbarkeit des Laufes und auf eure Disziplin“, so der Verein.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung unter www.harztorlauf.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder