34 Vereine haben Zulassung für Regionalliga Nord beantragt

Lesedauer: 2 Minuten
Auf dem Fußballplatz.

Auf dem Fußballplatz.

Foto: Arne Hoffschlaeger / HK

Bremen.  Der Verband vermeldet ein Rekordergebnis. Weiterhin ist offen, wie mit der seit Herbst unterbrochenen laufenden Saison verfahren wird.

Noch ist nicht absehbar, wie die laufende Spielzeit in der Fußball-Regionalliga Nord der Herren beendet werden kann. Dennoch laufen bei Verband und Vereinen schon die Planungen für die Saison 2021/2022. Die, so die Hoffnung aller Beteiligten, soll mit weniger Einschränkungen zu kämpfen haben als die vergangenen zwei Spielzeiten.

Insgesamt haben 34 Fußballclubs aus Norddeutschland für die kommende Saison 2021/2022 fristgerecht eine Zulassung für die Regionalliga Nord der Herren beantragt und ihre Unterlagen zur Prüfung beim Norddeutschen Fußball-Verband (NFV) eingereicht. „Dies bedeutet eine Rekordzahl an Meldungen und zeigt, dass die Regionalliga Nord für Vereine weiterhin eine große Attraktivität besitzt“, erklärt der NFV in einer entsprechenden Mitteilung.

Die Vereine, die einen Zulassungsantrag für die Regionalliga Nord der Herren für die kommende Saison gestellt haben, sind aktuell sowohl in der 3. Liga aktiv im Einsatz als auch in der Regionalliga Nord im Wartezustand. Auch einige Oberligisten haben ihre Bewerbung eingereicht, hier wurde die Saison zum Beispiel durch den Niedersächsischen Fußball-Verband, den Hamburger Fußballverband und den Schleswig-Holsteinischen Fußballverband bereits offiziell abgebrochen. In Bremen steht eine Entscheidung noch aus, alles spricht aber ebenfalls für einen Abbruch.

Niedersachsen (19 Vereine): SV Meppen (3. Liga), Lüneburger SK Hansa, SV Drochtersen/Assel, SV Atlas Delmenhorst, Hannover 96 II (U23), VfL Wolfsburg II (U23), BSV Schwarz-Weiß Rehden, SSV Jeddeloh, VfB Oldenburg, VfV Borussia 06 Hildesheim, Hannoverscher SC 1893, TSV Havelse, (alle Regionalliga), 1. FC Germania Egestorf/Langreder, BSV Kickers Emden, Heeslinger SC, SC Spelle-Venhaus, SV Ramlingen-Ehlershausen, TuS BW Lohne, VfL Oldenburg (alle Oberliga Niedersachsen)

Hamburg (5 Vereine): Altona 93, FC Eintracht Norderstedt, FC St. Pauli II (U23), Hamburger SV II (U21), FC Teutonia Ottensen (alle Regionalliga)

Bremen (4 Vereine): Werder Bremen II (U23), FC Oberneuland (beide Regionalliga), Bremer SV, Brinkumer SV (beide Bremen-Liga)

Schleswig-Holstein (6 Vereine): VfB Lübeck (3. Liga), 1. FC Phönix Lübeck, Holstein Kiel II (U23), Heider SV, SC Weiche Flensburg (alle Regionalliga), SV Todesfelde (SH-Liga)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder