Vereinswettbewerb „Sterne des Sport“ geht in eine neue Runde

Lesedauer: 3 Minuten
Im vergangenen Herbst fand in der Stadthalle Osterode die Verleihung der Sterne des Sports 2020 statt. Den regionalen Hauptpreis, den Großen Stern in Bronze, erhielt der MTV Förste.

Im vergangenen Herbst fand in der Stadthalle Osterode die Verleihung der Sterne des Sports 2020 statt. Den regionalen Hauptpreis, den Großen Stern in Bronze, erhielt der MTV Förste.

Foto: Robert Koch / HK

Osterode.  Vereine können sich ab dem 1. April bewerben, belohnt wird ehrenamtliches Engagement. Im vergangenen Jahr durfte sich der MTV Förste freuen.

Seit nun mehr 18 Jahren gibt es die „Sterne des Sports“ und auch im Jahr 2021 belohnen die Volksbanken und Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) bei Deutschlands wichtigstem Vereinswettbewerb wieder das ehrenamtliche Engagement der Sportvereine. Zum zweiten Mal wird der Preis nach der Premiere im vergangenen Jahr auch im Bereich Südniedersachsen vergeben.

Sportvereine leisten jeden Tag einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Sie sorgen für Gesundheit und Fitness, bieten ihren Mitgliedern ein zweites Zuhause und haben für alle Wünsche oder Sorgen ein offenes Ohr. Viel zu selten bekommen sie für ihr gesellschaftliches Engagement aber die Anerkennung, die sie verdienen. Das kann sich ändern, denn ab dem 1. April wird erneut nach den „Sternen des Sports“ gesucht. Mitmachen können alle Sportvereine aus der Region der Volksbank im Harz.

Oscar des Breitensports

Die „Sterne des Sports“, gerne auch als der „Oscar des Breitensports“ bezeichnet, haben sich seit ihrer Premiere im Jahr 2004 zu Deutschlands wichtigstem Vereinswettbewerb entwickelt. Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sowie der DOSB zeichnen dabei gemeinsam Sportvereine für ihr soziales Engagement aus. Mehr als fünf Millionen Euro Preisgelder sind über den Wettbewerb in den vergangenen Jahren in den Breitensport geflossen.

Bewerben können sich alle Sportvereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind. Dabei geht es nicht um „Höher, schneller, weiter“, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Klimaschutz. Im Mittelpunkt stehen das gesellschaftliche Engagement der Sportvereine und der Verdienst ihrer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Die eingereichten Konzepte der Sportvereine aus der Region werden von einer kompetenten Jury ausgewertet.

Anerkennung und Wertschätzung

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ geht über drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze, ausgezeichnet von der Volksbank im Harz eG sowie den Kreis- und Stadtsportbünden der Region. Der Gewinner qualifiziert sich für das Finale auf Landesebene. Im vergangenen Jahr hatte der MTV Förste mit dem „Harzer Hexentrail“ die lokale Ausgabe gewonnen und durfte sich über ein Preisgeld freuen.

Bei der Preisverleihung auf Landesebene wird dann der Große Stern in Silber vergeben. Auch hier konnten die Förster überzeugen und belegten niedersachsenweit Rang drei. Für die jeweiligen Landessieger geht es anschließend auf Bundesebene weiter. Beim Bundesfinale in Berlin werden im jährlichen Wechsel von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten die Finalisten für ihr gesellschaftliches Engagement mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet.

Bewerbungen der Vereine sind ausschließlich online unter www.vbimharz.de/sternedessports oder unter www.sterne-des-sports.de möglich. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni.

Für weitere Fragen rund um den Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ steht Clarissa Rugulies als Ansprechpartnerin bei der Volksbank im Harz per Telefon (05522/5006-2403) oder per E-Mail (Clarissa.Rugulies@vbimharz.de) zur Verfügung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder