„Wir haben Hainberg gut Paroli geboten“

Lasfelde.  TuSpo-Trainer Armin Dreyer ist zufrieden mit dem 1:1-Unentschieden seiner Landesliga-Fußballer.

Die Teams von TuSpo Petershütte (in Weiß) und SC Hainberg begegnen sich auf Augenhöhe.

Die Teams von TuSpo Petershütte (in Weiß) und SC Hainberg begegnen sich auf Augenhöhe.

Foto: Arne Hoffschlaeger / HK

Bereits am Freitagabend kam der TuSpo Petershütte in der Fußball-Landesliga zum ersten Punktgewinn der Saison. Im Heimspiel gegen den SC Hainberg erkämpften sich die Seestädter ein 1:1 (0:0)-Unentschieden und steigerten sich deutlich gegenüber der 0:7-Niederlage aus der Vorwoche gegen den SV Lengede.

Auf dem schwer zu bespielenden Sportplatz in Lasfelde bekamen die Zuschauer ein Spiel mit wenig Torchancen zu sehen, das vor allem durch Kampf geprägt war. Das, was Petershütte in den vorherigen Partien noch fehlte, setzten die Spieler gegen Hainberg nun um: Die Zweikämpfe wurden angenommen und nach einem Rückstand wurde nicht aufgegeben.

„Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie die richtige Reaktion auf das Spiel in Lengede gezeigt habe“, sagte TuSpo-Trainer Armin Dreyer nach der Partie.

Nach einer sehr ausgeglichenen ersten halben Stunde hatte Tilo Kopp per Freistoß die Führung der Seestädter nur knapp verpasst (30.). Viel mehr Möglichkeiten gab es im ersten Durchgang nicht wirklich, beide Mannschaften egalisierten sich im Mittelfeld und standen Defensiv sicher.

Petershütte übernimmt Initiative

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Bild nicht wirklich. Alexander Bause mit einem Volleyschuss aus der Distanz kam einem Torerfolg am nächsten (57.). Kurze Zeit später machten es die Hainberger besser. Über die linke Seite kombinierten sich die Gäste in den Strafraum und Maximilian Krebs traf zum 1:0 für den SCH (59.).

Petershütte ließ sich nun aber nicht hängen, sondern übernahm die Initiative und wurde im Spiel nach vorne mutiger. Hainberg setzte nun auf Konter und verpasste in der 65. Minute das 2:0. Johannes Dösereck scheiterte aber zunächst an TuSpo-Keeper Leon Henkel und setzte den Abpraller neben das Tor.

Die Hausherren drückten nun immer mehr auf den Ausgleich und belohnten sich in der 77. Spielminute. Im Anschluss an einen Freistoß stand Patrick Gemende am Fünfer genau richtig und köpfte den Ball zum 1:1 in die Maschen.

In der 90. Spielminute verpasste man sogar knapp das 2:1. Zunächst wurde ein Schuss von Niklas Zarins am Fünfmeterraum abgeblockt, der Ball landete bei Tobias Jung, dessen Versuch auf der Linie geklärt wurde. Hainberg konnte aber nach einer TuSpo-Ecke nochmals einen Konter fahren. Nach einem langen Ball von Joschka Bettermann tauchte wieder Dösereck frei vor dem Tor auf, scheiterte aber wieder an Henkel (91.).

Trainer Armin Dreyer war nach der Partie zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben die Zweikämpfe angenommen und so Hainberg gut Paroli geboten. Das 1:1 ist absolut leistungsgerecht. Wir müssen so weitermachen und Punkt für Punkt einfahren.“

TuSpo Petershütte: Henkel – Gonsior (71. Schaschowitz), Fricke, Gemende, Steinicke, Jung, Kopp, Sinram-Krückeberg, Bause, Zarins, Kleeberg (72. Baumgarten).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder