Der Harztor-Lauf geht im April in die siebte Auflage

Niedersachswerfen.  Am Sonntag, 19. April, wird es rund um Niedersachswerfen wieder sportlich, verschiedene Strecken stehen dabei zur Auswahl.

Eigene Zeitnahme beim Laufen.

Eigene Zeitnahme beim Laufen.

Foto: Mark Härtl / HK

Noch knapp 90 Tage, dann steigt am Südrand des Harzes am Sonntag, 19. April, zum siebten Mal der beliebte Harztor-Lauf. Für den veranstaltenden Verein ist allein das schon schier unglaublich, denn was 2014 mit einem überschaubaren Starterfeld begann, hat sich mittlerweile prächtig entwickelt.

Highlight ist auch in diesem Jahr der Halbmarathon der Thüringer Energie AG, der schon zum sechsten Mal ausgetragen wird. Der Sieger des Vorjahres, Sebastian Harz, hatte auf der leicht veränderten Strecke einen neuen Rekord aufgestellt. Der Start ist für 13 Uhr in Sophienhof geplant, für einen Transport per Bus zum Start wird gesorgt.

Naturgemäß etwas kürzer, aber nicht weniger anspruchsvoll ist der 8 km-Lauf der WBG Südharz Nordhausen. Zwei kräftige Anstiege warten auf die Teilnehmenden. Besonders schön ist, dass man die Strecke gemeinsam mit den Sportlern des Halbmarathons läuft, die am Start in Ilfeld vorbeikommen. Ein Bustransfer zum Start um 14.10 Uhr ist auch hier vorgesehen.

Mehrere Läufe in Niedersachswerfen

In Niedersachswerfen werden alle anderen Läufe gestartet. Das sind der 5 km-Lauf der Kreissparkasse Nordhausen, der 2 km-Jedermanns-Lauf der Nordthüringer Volksbank, der Schülerlauf und die 5 km Nordic Walking. Für die kleinen Laufbegeisterten gibt es auch wieder den Bambini-Lauf auf dem Festgelände.

Auch 2020 gibt es wieder die beliebte Firmenstaffel, bei der ein Wanderpokal ausgeschrieben ist. Hier können sich Teams aus Firmen, Vereinen oder einfach nur Freunde mit jeweils fünf Personen anmelden.

Die Anmeldung sowie weitere Informationen zu den einzelnen Strecken unter www.harztorlauf.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder