Braunschweig. Unsere Straßen werden immer mehr zu Orten politischer Haltung. Diese könne aber keine Regeln ersetzen, meint Dirk Breyvogel.

Es war ein Experiment ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Doch der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt hat mit seiner Verkehrserhebung zu Rotlichtverstößen an Ampelkreuzungen in vier Großstädten - Halle, Magdeburg, Hannover und Braunschweig - dennoch ein offensichtliches Problem aufgezeigt. Allein in Braunschweig zählte der Automobilclub innerhalb von drei Stunden 266 Verkehrsteilnehmer, die das Rot auf der Ampel ignorierten. Überdurchschnittlich oft im Verhältnis zur Größe der ermittelten Gruppe zeigte sich dieses Verhalten bei Radfahrerinnen und Radfahrern. Dem Gefühl, Regeln seien für einige eher Empfehlungen als verpflichtende Gebote, kann man sich bei diesen Zahlen nicht entziehen.