Braunschweig. Unser Autor bekam eine E-Mail mit der Info, dass er eine Nachricht hat. Damit begann ein Drama in mehreren Akten. Und endete mit Frust.

Es begann mit einer Mail von meiner Krankenkasse. Inhalt: „Sie haben eine Nachricht“. Mehr nicht. Ich also die Zugangsdaten rausgekramt und mich eingeloggt. Die Nachricht lautete, dass ich nun auch eine digitale Patientenakte haben könne. Wieso ich die haben soll und was sie mir bringt? Stand da nicht. Nur „Geht jetzt!“. Ich dachte mir, dass das ja ganz cool sei, da stünden ja bestimmt bisherige Behandlungen und Daten drin und ich könnte ein bisschen in meinem persönlichen Verfall schmökern.