Bornstedt. Am Freitagmorgen ist es auf der Autobahn 2 zwischen Helmstedt und Magdeburg zu einem Unfall gekommen. Die Unfallverursacher liefen davon.

Auf der Autobahn 2 zwischen Helmstedt und Magdeburg ist es am Freitagmorgen zu einem Verkehrsunfallgekommen, wie die Polizei in Magdeburg berichtet. Drei Autos kollidierten zwischen in Fahrtrichtung Berlin kurz vor der Raststätte Börde miteinander. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

Unfall auf der A2: Personen fliehen - Polizei setzt Spürhund bei Magdeburg ein

Am Unfallort wartete ein ungewöhnlicher Einsatz auf die Polizei. Die drei Insassen des unfallverursachenden Fahrzeugs waren weggelaufen. Zu den Hintergründen kann die Polizei bisher nichts sagen.

Laut Polizeimitteilung stand ein tschechisches Auto auf dem linken Fahrstreifen. Ein 26-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen wich dem Fahrzeug rechtzeitig aus. Ein 39-jähriger Niedersachse hingegen konnte eine Kollision mit den beiden Autos nicht mehr verhindern.

Nach dem Crash flohen die drei Insassen des tschechischen Autos in Richtung Süden.

Die Beamten forderten einen Spürhund an, um die drei Unbekannten zu finden. Dafür muss die Autobahn 2 am Freitagvormittag in Richtung Magdeburg für kurze Zeit voll gesperrt werden. Das sorgte bei Helmstedt für Stau auf der A2. Auch per Drohne und Hubschrauber suchte die Polizei nach den drei Insassen - vergeblich.

Die drei Männer seien von „von osteuropäischem Phänotyp und dunkel gekleidet gewesen“, wie die Polizei in Magdeburg schreibt. Sie bittet um Hinweise: 039219200.