Blaulicht Göttingen

Landkreis Göttingen: Tödlicher Unfall auf der B27

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Polizei war im Einsatz (Symbolfoto).

Die Polizei war im Einsatz (Symbolfoto).

Foto: Pixabay

Göttingen.  Am vergangenen Samstag kollidieren zwei Fahrzeuge frontal – für mehrere Insassen endet der Unfall auf der B27 tödlich.

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B27 in Höhe Ebergötzen haben am späten Samstagnachmittag eine 43 Jahre alte Frau und ein 14-jähriges Mädchen ihr Leben verloren. Beide saßen in einem Pkw aus Göttingen. Ein weiterer 41 Jahre alter Insasse wurde lebensgefährlich verletzt in die Göttinger Uniklinik eingeliefert. Das meldet die Polizei.

Wer zum Unfallzeitpunkt am Steuer des Wagens saß, sei bislang noch unklar. Der 23 Jahre alte Fahrer des anderen in den Unfall involvierten Wagens habe schwere Verletzungen erlitten. Ein Rettungswagen transportierte den Fahrer aus Duderstadt in ein Göttinger Krankenhaus.

Ermittlungen dauern an

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern laut Polizei noch an. Für die umfangreichen Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die spezialisierte Unfallaufnahme war die vierspurige Bundesstraße bis zum Sonntagmorgen gegen 3 Uhr in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Ersten Ermittlungen zufolge habe der in Richtung Gieboldehausen fahrende 23-Jährige gegen 18.05 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in Höhe Ebergötzen auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verloren. so die Polizei. Demnach geriet der Pkw auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden anderen Fahrzeug. Das mit drei Personen besetzte Fahrzeug sei über die Schutzplanke katapultiert worden und anschließend eine mehrere Meter tiefe Böschung hinab gestürzt. Dabei wurden die 43-Jährige und die Jugendliche tödlich verletzt.

Unfallwagen beschlagnahmt

Der 23-Jährige wurde laut Polizeibericht in seinem Wagen eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr befreit werden. An der Unfallstelle war eine Vielzahl an Rettungskräften, mehrere Funkstreifenwagen der Polizei, etwa 40 Einsatzkräfte umliegender Ortsfeuerwehren sowie ein auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen eingeschalteter Sachverständiger im Einsatz.

Das THW Göttingen und die Johanniter der Ortsgruppe Northeim unterstützen die umfangreiche Unfallaufnahme durch Ausleuchten der Unfallstelle bzw. den Einsatz einer Drohne. Der Wagen des 23-Jährigen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.