Testzentrum Seesen: Schon weit mehr als 1.000 Bürger getestet

Lesedauer: 2 Minuten
Bereitschaftsleiter Wilfried Wende.

Bereitschaftsleiter Wilfried Wende.

Foto: Stadt Seesen

Seesen.  Montags bis freitags sind im Corona-Testzentrum in Seesen nach Anmeldung von 15.30 bis 19.30 Uhr Schnelltests möglich.

Seit Mitte März herrscht im Jacobson-Haus in Seesen nachmittags wieder reger Betrieb: Im Bürgersaal können Bürger sich seit dem 15. März montags bis freitags in der Zeit von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr nach vorheriger Anmeldung kostenlos testen lassen. Weit mehr als 1.000 Menschen haben das Angebot inzwischen wahrgenommen und sich für den sogenannten PoC-Antigen-Schnelltests angemeldet.

Organisiert wurde das Testzentrum in enger Zusammenarbeit zwischen der Stadt Seesen, dem DRK-Ortsverein Seesen und dem Bereitschaftsarzt des DRK, Steffen Pallinger. Pro Tag sind insgesamt zwölf Helfer des Deutschen Roten Kreuzes in zwei Schichten im Testzentrum im Einsatz, insgesamt 30 der rund 40 Ehrenamtlichen des DRK Seesen waren an der Einrichtung und dem bisherigen Betrieb des Zentrums im Bürgersaal beteiligt.

Einsatz für sinnvolle Sache

„Es macht Spaß, sich für eine sinnvolle Sache gemeinsam einzusetzen. Zusätzlich baut das positive Feedback aus der Bevölkerung das Team natürlich auf“, heißt es aus den Reihen der Helfer. Innerhalb kürzester Zeit hat das Team um Bereitschaftsleiter Wilfried Wende das Testzentrum organisiert – inklusive Anmeldestation, drei Testkabinen, Auswertungs- und Wartebereich sowie Ausgabe der Negativ-Bescheinigung.

Im Viertelstunden-Takt werden die zu testenden Personen unter strenger Einhaltung des Mindestabstandes im Einbahnstraßen-System durch die Räume im Erdgeschoss des Jacobson-Hauses geführt.

Bis Ostern hatten die ehrenamtlichen Helfer des DRK bereits mehr als 400 Einsatzstunden geleistet, Ostersamstag gab es sogar eine Extra-Schicht. „Wir wollten den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich auch kurz vor dem Osterfest noch testen zu lassen und haben daher auch Termine am Ostersamstag in der Zeit von 9 bis 13 Uhr vergeben“, erklärt Wilfried Wende. Und das Angebot kam gut an: Insgesamt 119 Menschen hatten sich für den Test am Samstag angemeldet.

Bisher alle Tests negativ

Sollte ein Test positiv ausfallen, kann direkt vor Ort ein PCR-Test abgenommen werden, um das Ergebnis durch ein externes Labor zu sichern. Im Anschluss wird das Gesundheitsamt des Landkreises Goslar informiert und die Person gebeten, sich in Quarantäne zu begeben – bis Mittwoch, 7. April, waren jedoch alle Tests negativ.

Aber: „Vermehrt gehen Anrufe von Personen ein, die zu Hause einen Schnelltest gemacht haben, der positiv ausgefallen ist, und die dann für einen PCR-Test vorbeikommen möchten“, erklärte Wilfried Wende am Mittwoch auf Nachfrage. „Dies ist aber nicht möglich. Die Betroffenen müssen Kontakt zu ihrem Hausarzt aufnehmen und dann die weiteren Schritt besprechen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder