In Seesen: Jugendliche finden Handgranate im Flussbett

Seesen.  Die Eierhandgranate stammt aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entsorgte sie.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst nahm die Granate mit.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst nahm die Granate mit.

Foto: Philipp Schulze / Symbolbild dpa

Im trockenen Flussbett der Schildau in Seesen haben zwei Jugendliche am Sonntagabend gegen 18 Uhr ein Handgranate entdeckt uns daraufhin die Polizei verständigt. Die erste Inaugenscheinnahme durch die eingesetzten Beamten bekräftigte die Vermutung.

Granate musste nicht entschärft werden

Am Montag reisten dann die Beamten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst an. Diese erklärten, dass es sich um britische Eierhandgranate aus dem Zweiten Weltkrieg handelt. Da eine Sprengkapsel nicht mehr vorhanden war, konnte von einer Entschärfung abgesehen werden. Die Granate wurde vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entsorgt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder