Demo in Göttingen behindert Schulverkehr

Göttingen.  Die Gruppe Extinction Rebellion Göttingen hat eine Aktion auf der Kreuzung Hiroshimaplatz angemeldet.

Ein Transparent mit der Aufschrift "Help" ist an einem Stoffkänguru bei einer Kundgebung unter dem Motto "Adani Kohlemine stoppen!" von Extinction Rebellion und Parents für Future vor der Australischen Botschaft in Berlin zu sehen.

Ein Transparent mit der Aufschrift "Help" ist an einem Stoffkänguru bei einer Kundgebung unter dem Motto "Adani Kohlemine stoppen!" von Extinction Rebellion und Parents für Future vor der Australischen Botschaft in Berlin zu sehen.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Der Landkreis Göttingen weist darauf hin, dass es am Freitag, 17. Januar, ab 13 Uhr zu Beeinträchtigungen in der Schülerbeförderung kommen kann. Grund ist eine angemeldete Aktion der Gruppe Extinction Rebellion Göttingen auf der Kreuzung Hiroshimaplatz in Göttingen. Es muss mit Verspätungen auch im überörtlichen Busverkehr gerechnet werden. Die betroffenen Schulen sind benachrichtigt, heißt es vonseiten der Kreisverwaltung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder