Historisches Rathaus von Clausthal-Zellerfeld ist weiter leer

Clausthal-Zellerfeld.  Veraltete Elektrik und fehlende Rettungswege sind nach wie vor ein Problem. Geschätzte Renovierungskosten: mindestens sieben Millionen Euro.

Außenansicht des Rathauses von Clausthal-Zellerfeld. Rund ein Jahr nach der Räumung steht das marode Gebäude weiterhin leer.

Außenansicht des Rathauses von Clausthal-Zellerfeld. Rund ein Jahr nach der Räumung steht das marode Gebäude weiterhin leer.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Rund ein Jahr nach der Räumung steht das marode historische Rathaus von Clausthal-Zellerfeld im Oberharz weiter leer. Es gebe nach wie vor keinen Ratsbeschluss, wie es mit dem Gebäude weitergehen soll, sagte Bürgermeisterin Britta Schweigel (parteilos). Die Verwaltung habe allerdings Vorschläge erarbeitet. Sie sollen dem Kommunalparlament im September vorgestellt werden. Details wollte die Bürgermeisterin nicht nennen.

Das Rathaus stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und ist denkmalgeschützt. Nachdem die Fassade renoviert wurde, sieht es zwar äußerlich gut aus.

Wegen der veralteten Elektrik herrscht aber Brandgefahr. Es seien schon wiederholt Kabel durchgeschmort. Zudem fehlen Rettungswege. Die meisten Fenster seien so klein, dass die Feuerwehr Menschen im Brandfall aus den oberen Geschossen nicht schnell genug retten könnte.

Das Rathaus darf seit Mitte vergangenen Jahres nicht mehr benutzt werden. Die knapp 60-köpfige Verwaltung musste das Gebäude räumen. Sie arbeitet seither in angemieteten Räumen.

Im vergangenen Jahr waren die Renovierungskosten für das Rathaus auf mindestens sieben Millionen Euro geschätzt worden. Wie die hoch verschuldete Berg- und Universitätsstadt die teure Sanierung finanzieren will, ist bisher unklar. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder